Home Allgemein Nachhaltige Mobilität in Stadt und Land

Nachhaltige Mobilität in Stadt und Land

„acatech“ und Stadt laden zur öffentlichen Diskussionsrunde in den Salzstadel
Mit der Veranstaltungsreihe „acatech am Dienstag“ lädt die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften „acatech“ regelmäßig zu aktuellen und kontroversen Technikthemen in das „acatech“-Forum am Münchener Karolinenplatz sowie an andere Orte in Bayern ein. Am Dienstag, 17. September, ist „acatech“ mit der Dialogveranstaltung zum Thema „Nachhaltige Mobilität in Stadt und Land“ in Landshut zu Gast. Hierzu lädt die Akademie zusammen mit der Stadt Landshut alle interessierten Bürger von 18 bis 19.30 Uhr in den Salzstadel, Steckengasse 308, ein. Für die Veranstaltung konnten hochkarätige Podiumsgäste und Experten gewonnen werden. Mit dabei sein werden unter anderem Oberbürgermeister Alexander Putz und Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung. Der Eintritt ist frei; um Anmeldung wird gebeten unter https://veranstaltungen.acatech.de.
Die „Deutsche Akademie der Technikwissenschaften – acatech“ möchte die Diskussion über neue Technologien fördern. In der Reihe „acatech am Dienstag“ lädt die Akademie alle ein, die sich über neue Technologien informieren und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen diskutieren wollen. Bei der Veranstaltung in Kooperation mit der Stadt Landshut am 17. September im Salzstadel steht das Thema „Nachhaltige Mobilität in Stadt und Land“ im Mittelpunkt. Dabei haben die Bürger auch die Gelegenheit, im Rahmen einer offenen Diskussionsrunde mit den nachfolgenden Podiumsgästen und Experten ins Gespräch zu kommen: Mit dabei sein werden Bundestagsabgeordneter Florian Oßner, Oberbürgermeister Alexander Putz, Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung, und der Geschäftsleiter des Zweckverbandes Landshuter Verkehrsverbund (LaVV), Kai Goldmann. Begrüßt werden die Gäste und Besucher von acatech-Geschäftsführer Manfred Rauhmeier, die Moderation übernimmt Prof. Dr. Petra Denk von der Hochschule Landshut.
Inhaltlich geht es bei der Dialogveranstaltung um verschiedene Antriebstechnologien (Verbrennungsmotor, Elektromobilität, alternative Kraftstoffe), aber auch neue Mobilitätskonzepte wie beispielsweise vernetzter/automatisierter Individualverkehr, ÖPNV, Radverkehr, Sharing-Konzepte stehen im Mittelpunkt dieser Diskussion. Auch über die Rolle staatlicher Regulierung und Förderung gewisser Verkehrsformen und der nötigen Infrastrukturen wird gesprochen. Ein Großteil des Verkehrsaufkommens ist auf den Pendler-, Berufs- und Lieferverkehr zurückzuführen. Bei dieser Veranstaltung werden daher die Anforderungen an Stadt und Land in den Fokus genommen, Nachhaltigkeitsüberlegungen und notwendige Emissionsreduktion mit verlässlicher Mobilität und attraktiven Umland-Stadt-Anbindungen zusammenzubringen.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Um Anmeldung unter https://veranstaltungen.acatech.de wird gebeten.

Foto: klartext.LA