Home Allgemein Mittelstandsunion zur Ursulinenenge: Regelung belassen!

Mittelstandsunion zur Ursulinenenge: Regelung belassen!

Pressemitteilung der MU Landshut 1/2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kreisvorstandschaft der Mittelstandsunion Landshut mit Ihrem Vorsitzenden Dieter Gierth appelliert an den Stadtrat, der Einbahnstraßenregelung in der Neustadt an der Ursulinenenge nicht zuzustimmen. Diesen Beschluß haben wir auf unserer Vorstandssitzung am Montag gefasst.

Hier wird die Zufahrt und die Abfahrt aus der Neustadt noch weiter eingeschränkt, was den hier ansässigen Gewerbetreibenden weiteren Umsatzverlust beschert. Man spricht immer von der Stärkung der Innenstadt, dieses Vorhaben ist aber Kontraproduktiv. Auch die Altstadt wird dadurch höher belastet, weil dann über die Altstadt die Neustadt angefahren wird. Hier ist doch das Ziel, die Altstadt vom Verkehr noch weiter zu entlasten. Warum sollte man hier altbewährtes ohne Not ändern?

Hier ist unserer Meinung nach der Verkehr in die Neustadt und aus der Neustadt heraus zu Stoßzeiten dann nicht mehr zu bewältigen, und es gibt stehenden Verkehr in der Maximillianstr. Rund um das CCL, am Bischof-Sailer-Platz, zur Tiefgarage an der Sparkasse und in der Heilig Geist Gasse. Wenn dann sollte das Balsgäßchen für den Durchgangsverkehr wieder öffnen um weitere Abfahrtsmöglichkeiten zu schaffen.

Daher ist es aus unserer Sicht her nicht tragbar, den Verkehrsfluß in die Neustadt einzuschränken.

V.i.S.P: Gierth Dieter

Kreisvorsitzender der Mittelstandsunion CSU Landshut




NO COMMENTS

Leave a Reply