Home Allgemein MAUSTÜRÖFFNER-TAG UND LAUSBUAM DOG — Kinderprogramm ab 6 Jahren im Freilichtmuseum Finsterau

MAUSTÜRÖFFNER-TAG UND LAUSBUAM DOG — Kinderprogramm ab 6 Jahren im Freilichtmuseum Finsterau

Maustüröffner-Tag und Lausbuam-Dog im Freilichtmuseum Finsterau am 3. Oktober

Maustüröffner-Tag – Kinderprogramm ab 6 Jahren

Türen gibt es im Freilichtmuseum Finsterau viele und hinter jeder versteckt sich eine andere Geschichte. Wer hat wohl hinter der Haustür des Sachls gelebt? Was verbirgt sich hinter dem Stalltor des Kapplhofs? Und wohin führt die kleine Holztür im Innenhof des Petzi-Anwesens?

Auf der Suche nach dem außergewöhnlichen Schlüssel zu einer ganz besonderen Schatzkammer erkunden die Kinder gemeinsam mit den Museums-Mäusen Mia und Max, am 3. Oktober von 11 bis 12 Uhr die Höfe des Freilichtmuseums. Sie blicken hinter verschlossene Türen und erfahren ganz nebenbei mehr über die ehemaligen Hofbewohner: Wie haben sie gelebt und gearbeitet? Welche Tiere gab es auf dem Bauernhof? Was wurde gegessen? Auf geht’s zu einer Schnitzeljagd durch die Vergangenheit!

Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

Anmeldung erforderlich unter: Telefon 08557 9606-0

Eintritt für die Teilnehmer frei!

 

Lausbuam-Dog

Ein besonderer Tag für alle Lausbuam und Lausdirndl mit vielen Spielen, Geschichten und Spaß findet am 3. Oktober ab 13 Uhr im Freilichtmuseum statt.

Viel Spaß und Schweißtropfen verspricht das Leiterwagen-Rennen beim Kappl-Hof.

Am gesamten Museumsgelände sind Spiele aus jenen Zeiten vorbereitet, als die Kinder noch barfuß über die Wiesen liefen und den Lausbuam die Steinschleuder aus der Lederhose hingen. Auf Entdeckungstour geht es mit der Museumsrallye. Unter allen Kindern, die ihren Bogen komplett ausgefüllt an der Kasse abgeben, werden tolle Preise verlost.

Derweil liest Peter Bachmayer im benachbarten Sachl Lausbuam-Gschichten vor. Der ehemalige Schauspieler hält ein Repertoire von lustigen, grusligen und lehrreichen Kindheitsgeschichten bekannter bayerischer Autoren bereit.

Nach Spielen und Basteln können sich die Kinder am Kartoffel-Feuer ausruhen. Denn ein bisschen Geduld braucht es schon, bis die leckeren Kartoffeln im Lagerfeuer gar werden. Auch die Museumsgastronomie lädt alle Besucher an diesem erlebnisreichen Feiertag zum Ausruhen, sich Erfrischen und sich Stärken ein.

 

-flm-

 

Fotos: Freilichtmuseum Finsterau