AllgemeinDaten & FaktenGeschichteGesundheit & MedizinKlimaschutzPolitikPortraitSicherheitSozialesTechnikUmwelt & EnergieWirtschaft und Unternehmen

Lobby für klimaschädliche Energie – Stromerzeugung in der Ukraine

Grafik: https://de.wikipedia.org/wiki/Transgas-Pipeline

Nachdem kürzlich auf Spiegelonline stand, dass der Chef der letztlich auch zum BMWi gehörenden DENA Andreas Kuhlmann sich für Wasserstofftransporte aus der Ukraine nach Deutschland einsetzt, habe ich nachgeschaut, wie die Ukraine ihren Strom erzeugt.
Das Land, das deutlich weniger Einwohner als Deutschland hat, hat 15 AKW am laufen.
Vier in Tschernobyl sind kaputt oder abgeschaltet. Zwei sind seit 1986 (!) in Bau.
Außerdem erzeugt die Ukraine sehr viel Kohlestrom. Hier ein Bild vom Kohleabbau.

http://www.ua.boell.org/sites/default/files/styles/var_larger/public/2021-01/Vugilna_reforma.jpg?itok=nazuTKQe

http://www.ua.boell.org/sites/default/files/styles/var_larger/public/2021-01/Vugilna_reforma.jpg?itok=nazuTKQe

Insgesamt erzeugt die Ukraine etwa 90 Prozent ihres Stroms aus nuklear-fossilen Quellen. 

8 % aus großen Wasserkraftwerken und nur 2 % Ökostrom aus Biogas-, Solar- und Windkraftanlagen. 

Die müssen erst ihren eigenen Strom sauber machen, bevor sie grünen Wasserstoff für den Export erzeugen können.

Wenn der Chef der Deutschen Energieagentur so einen Blödsinn vertritt, sollte man ihn auch eingedenk anderer Fehlleistungen endlich rausschmeißen.

Es ist wünschenswert, dass diese atom- und fossilfreundliche DENA aufgelöst wird! Einer klimafreundlichen Energiepolitik steht sie im Wege.

Freundliche Grüße!

Raimund Kamm  (Vorstand)

FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager

und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.

Augsburg – Dillingen – Günzburg – Heidenheim – Ulm

www.atommuell-lager.de 

www.facebook.com/pages/FORUM-gemeinsam-gegen-das-Zwischenlager-eV/152276034836072

Konto des FORUM e.V. bei Raiffeisenbank Aschberg eG:

IBAN: DE72720691130000021199 BIC:GENODEF1HZH 

pr.  Luitpoldstraße 26, 86157 Augsburg

T.0821 – 54 19 36  r.Kamm@anti-akw.de 

Deutschlands letzter Siedewasserreaktor in Gundremmingen erzeugt an jedem Betriebstag 70 kg

tödlich strahlenden Atommüll, der zum Abklingen 1 Million Jahre eingeschlossen werden muss

In Gundremmingen ist Deutschlands                                                      größte Atommülllagerung

·Pro Artenvielfalt                    ·Pro Eindämmung der Atomgefahren                 ·Pro Klimaschutz

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"