Home Allgemein Lindenwirt in trockenen Tüchern

Lindenwirt in trockenen Tüchern

Ergolding. Der Markt Ergolding nutzte die letzten Herbsttage, um die Eckfassade des Lindenwirt-Gebäudes von Feuchtigkeit zu befreien. Vor Wintereinbruch ist somit das Sorgenkind beseitigt.

Die Außenwände des gemauerten Kellers leiden seit geraumer Zeit durch aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Boden. Der Putz und die Wandfarbe blätterten dadurch ab. Eine angebrachte sog. Horizontalsperre soll nun Abhilfe schaffen. Ziel ist es, dass diese Sperre dauerhaft nachkommende Feuchtigkeit verhindert und das Gebäudeeck damit langfristig trocken bleibt. Mitarbeiter der Spezialfirma ISOTec aus Osterhofen schob in 80 schräg gebohrte Löcher in der Wand Heizstäbe ein, welche mit Strom beheizt wurden. Hierzu war das große Feuerwehr-Notstromaggregat notwendig, welches fast drei Tage lang Tag und Nacht gelaufen ist. Letztlich war die Wand auf rund 100 Grad Celsius aufgeheizt, womit erste Erfolge der Wandtrocknung erzielt wurden. Anschließend kam 200 Grad Celsius heißes Spezialparaffin zum Einsatz. Dieses wurde in die Löcher gegossen und vom trockenen und heißen Mauerwerk aufgesaugt. Daraus entstand dann eine horizontale Sperrschicht mit einer Dicke von ca. 15 bis 20 cm.

„Die Maßnahme war dringend nötig, um das Mauerwerk endlich trocken legen zu können“, so Bauhofleiter Christian Gruber. Nach der vollständigen Trockenlegung führen die Mitarbeiter vom Ergoldinger Bauhof die Maler- und Ausbesserungsarbeiten am Putz durch.

Foto: Markt Ergolding