Home Allgemein Leserbrief zum Artikel “TV 64 setzt Zeichen gegen Rassimus” in der LZ...

Leserbrief zum Artikel “TV 64 setzt Zeichen gegen Rassimus” in der LZ vom 24.05.17

Wenn man schon das Grundgesetz  bemüht, sollte man es vorher lesen. Das, was die Landshuter SPD – Vorsitzende König zitiert, steht nicht im Artikel 2 Grundgesetz,  sondern im Artikel 3. Zudem empfehle ich den “Aktivisten” die Lektüre des Artikels 5 Grundgesetz. Dort heißt es: “Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten. Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze (…).” Und man möchte noch hinzufügen: Aber nicht in dem, was der einzelne linksgrüne Gutmensch für sich und damit automatisch für alle anderen nach persönlichem Gutdünken als Rassismus definiert! Es ist sehr gut zu beobachten, dass seit Beginn der Flüchtlingskrise und insbesondere seit der öffentlichen Wahrnehmung der Probleme, die die Masseneinwanderung mit sich brachte, die “Aktionen gegen Rassismus” einen inflationären Aufschwung nehmen. In ihnen sehe ich vorrangig einen Versuch, Kritik an der Flüchtlings- und Migrationspolitik schon im Keim zu ersticken und die Mahner als Rassisten zu brandmarken. Und je deutlicher die Probleme der Masseneinwanderung zutage treten, umso heftiger wird der “Kampf gegen rechts”. An dieser Stelle lassen wir nochmal Frau König mit dem Artikel 3 des Grundgesetzes zu Wort kommen: “Niemand darf wegen (…) seiner politischen Anschauungen benachteiligt (…) werden.” Liebe Frau König, das gilt auch für politische Ansichten, die Sie und Ihre Kollegen als “Rechtsaußen” bezeichnen, von denen ich aber behaupte, dass diese noch vor 12 Jahren in der politischen Mitte angesiedelt waren. Und den von Frau König auch noch ins Spiel gebrachten Antisemitismus importieren wir gerade in Form von muslimischen Flüchtlingen und Migranten. Wo bleibt da Ihr Engagement? Und wo bleibt das Engagement gegen Deutschenfeindlichkeit? Meiner Meinung dient die ganze Aktion lediglich dazu, den TV64 für die politischen Ambitionen seines Vorsitzenden und eines in den Bundestag strebenden Vereinsmitglieds zu instrumentalisieren. Die anderen Landshuter Sportvereine wären schön dumm, wenn sie über das Stöckchen springen, das ihnen Mürdter, König und Co. aus opportunistischen Erwägungen heraus fordernd vor die Nase halten.

Quellenangabe:

http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-viele-muslimische-migranten-sind-antisemitisch/13696190.html

http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/die-stiftung-aktiv/kampagnen/aktionswochen-gegen-antisemitismus/2015/antisemitismus-unter-fluechtlingen/

https://www.welt.de/politik/deutschland/article10155020/Angriff-auf-die-Deutschenfeindlichkeit.html

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/rassismus-das-schweigen-der-schulen-ueber-deutschenfeindlichkeit-11056390.html

LZ 24 05 17:  TV 64 setzt Zeichen gegen Rassismus