Home Bürgerbriefe Leserbrief: Feinstaub: Die Motoren sind nicht das Problem…

Leserbrief: Feinstaub: Die Motoren sind nicht das Problem…

“Statt Abgasen sind Reifen und Bremsen eine Hauptquelle von Feinstaub. Im Kampf gegen die Partikel setzt die Feinstaub-Hauptstadt Stuttgart jetzt auf Moos.”

“Nicht die Dieselabgase sind der Hauptverursacher der hohen Feinstaubbelastung. Stattdessen hat die LUBW “Aufwirbelungen und Abriebprozesse” ausgemacht, die “eine wesentliche Rolle” spielen.”
“Gegen Feinstaub bringt ein E-Auto nicht viel”

Es ist also so daß vor allem die Reifen Abrieb verursachen durch
den Kontakt mit der Straße.

Wie soll dieser Staub weniger werden wenn man E-Autos benutzt?
Haben E-Autos keine Reifen?
Fahren diese nicht auf der Straße?
Sind nicht die Gummipartikel die dabei abgerieben werden schädlich?

Sind nicht die Asphaltpartikel die abgerieben werden auch schädlich?
Ist Teer aus Asphalt kein krebserregender Schadstoff?

Jedes Auto mit Bremsen verursacht auch dort Fein-Staub durch
Abrieb der Bremsbeläge und Bremsscheiben.

Sind Benziner mit Kat harmlos?
Oder hatte Dr. Nieper recht als er schrieb “der steuerbegünstigte Lungenkrebs”
in Verbindung mit der Freisetzung kleiner Platinpartikel aus Kats?

Also welches Auto soll es denn nun sein?

Ein Auto

ohne Benziner,
ohne Platin-Kat,
ohne Dieselpartikel,
ohne Reifen und
ohne Bremsen?
Wie wäre es mit einem Senkrechtstarter?
Oder ein Hubschrauber?
Da gibt es keine Reifen und keine Bremsen.
Staub jedoch wirbeln auch diese Systeme auf.
Also ein Anti-Gravitationsantrieb?

Einfach zum Nachdenken.

Herzliche Grüße
M.W.