Home Allgemein Leitungsbauarbeiten in der Innenstadt schreiten voran

Leitungsbauarbeiten in der Innenstadt schreiten voran

Bild: Ab Dienstag, 19. Mai, beginnen die Leitungsbauarbeiten in der Steckengasse.

Nächste Woche Baubeginn in der Steckengasse

Ab Dienstag, 19. Mai, werden die Leitungsverlegungen der Steckengasse fortgesetzt. In den ersten zwei Wochen finden vorwiegend im südlichen Gehwegbereich (die Straßenseite gegenüber dem Salzstadel) Kabellegungen statt. Anschließend – voraussichtlich ab dem 01.06.2015 –  erfolgen für etwa sechs Wochen Leitungsverlegungen im Fahrbahnbereich. Die Steckengasse ist ab diesem Zeitpunkt bis zum Ende der Bauarbeiten für den Durchgangsverkehr nicht befahrbar. Es werden im Gehwegbereich Stromkabel und im Bereich der Fahrbahn Fernwärme- und Erdgasleitungen verlegt sowie einzelne Wasser- und Kanal-Hausanschlüsse erneuert.

Die Anwohnerparkplätze werden in die Neustadt (Nr. 460-462) verlegt und entsprechende Hinweisschilder angebracht. Der fußläufige Zugang den Häusern und Geschäften bleibt stets gewährleistet.

Im Anschluss an die Leitungsverlegungen wird die Oberfläche wieder hergestellt bzw. auch neu gestaltet. Die Arbeiten dauern insgesamt voraussichtlich bis Mitte August.

In der Oberen Neustadt finden aktuell Leitungsverlegungen von der Grasgasse bis zur Kirchgasse statt. Der Abschnitt dauert voraussichtlich noch bis Mitte Juni.

Auch in der Heilig-Geist-Gasse dauern Arbeiten zum Aufbau des Fernwärmenetzes und zur Erneuerung der Gasleitungen noch voraussichtlich bis Anfang/Mitte Juni an. Die Gasse ist daher im Bereich zwischen der Kreuzung Bischof-Sailer-Platz/Bauhofstraße/Ursulinenenge und der Heilig-Geist-Kirche für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die Projektverantwortlichen der Baumaßnahmen sind zuversichtlich: Die Bauarbeiten liegen in der Neustadt und im befahrbaren Bereich der Heilig-Geist-Gasse im Zeitplan. In der Fußgängerzone der entlang der Heilig-Geist-Kirche dauerte es allerdings wegen einer unerwartet hohen Anzahl archäologischer Funde sechs Wochen länger als geplant. „Wir gingen im Vorfeld natürlich davon aus, dass entlang der Heilig-Geist-Kirche archäologische Funde zu Tage kommen“, sagt Hans-Georg Eder, Projektleiter der Stadtwerke. „Mit Funden aus rund 160 Gräbern, die teilweise offengelegt wurden, haben wir allerdings nicht gerechnet.“

Damit die die Bauarbeiten trotzdem schnellstmöglich fortgesetzt werden konnten, untersuchten zeitweise bis zu acht Archäologen den Trassengraben gleichzeitig, um für das Landesamt für Denkmalpflege alles ordnungsgemäß zu dokumentieren und zu erfassen. Zum Vergleich: Bei den innerstädtischen Baumaßnahmen ist gewöhnlich nur ein Archäologe permanent vor Ort, nämlich Andreas Fischer. Er zeigte sich mit den Funden aus dem ehemaligen Friedhof um die Heilig-Geist-Kirche sehr zufrieden. Unter anderem seien aus den Gräbern Rosenkränze bzw. Paternoster und Schmuckmedaillons aus der Renaissance- und der Barockzeit gefunden worden, die zur weiteren Bestimmung ans Landesamt für Denkmalpflege weitergegeben wurden.

Weitere innerstädtische Leitungsbauarbeiten nehmen die Stadtwerke in diesem Jahr noch in der Bindergasse und in der Grasgasse vor.

Die Stadtwerke bauen für die Bewohner der Stadt eine nachhaltige Wärmeversorgung auf, deren Energie aus nachwachsenden Rohstoffen vor Ort im Biomasseheizkraftwerk erzeugt wird. Dieses Vorhaben ist ein wichtiger Baustein zu Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Landshut und wurde im Oktober 2011 vom Stadtrat beschlossen.

Um zukünftige Belastungen für Betroffene möglichst gering zu halten, erneuern die Stadtwerke im Zuge des Aufbaus des Fernwärmenetzes – wo es erforderlich ist – gleichzeitig Wasser-, Strom- und Erdgasleitungen sowie teilweise den Kanal bzw. die zugehörigen Hausanschlüsse.

 

 

 




NO COMMENTS

Leave a Reply