Home Allgemein Kreisvorstandsnachwahl bei der Landshuter Arbeitnehmerunion und Diskussion aktueller sozialpolitischer Themen in der...

Kreisvorstandsnachwahl bei der Landshuter Arbeitnehmerunion und Diskussion aktueller sozialpolitischer Themen in der CSA-Mitgliederversammlung

0 2329

(Foto von links nach rechts:  Robert Jugan-Elias (neugewählter CSA-Schriftführer), Dr. Stefan Kluge (CSA-Kreisvorsitzender Landshut), Matthäus Strebl (CSA-Bezirksvorsitzender Niederbayern), Siegfried Kräutl (Behindertensprecher der CSA Landshut))

 

Kreisvorstandsnachwahl bei der Landshuter Arbeitnehmerunion und Diskussion aktueller sozialpolitischer Themen in der CSA-Mitgliederversammlung

Der niederbayerische Bezirksvorsitzende der Arbeitnehmerunion (CSA) Matthäus Strebl besuchte den Landshuter Kreisverband. Neben der Leitung der Nachwahl für den Kreisvorstand standen aktuelle sozialpolitische Themen auf der Tagesordnung. Nach kurzer Begrüßung durch den
CSA-Kreisvorsitzenden Dr. Kluge ging es in die Diskussion.

Mit 28 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und 41 Millionen Erwerbstätigen wurde in Deutschland der höchste Beschäftigungsgrad seit der Wiedervereinigung erreicht. Mit 8,2% deutschlandweit ist die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit in der Europäischen Union zu verzeichnen, in Bayern liegt dieser Wert bei 2,8%. Trotz dieser Zahlen gibt es laut Strebl noch viel zu tun.

In der letzten Dekade hat die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes viele Bürger zusätzlich in diesen gebracht. Durch zunehmende Zeitarbeit, verstärkten Einsatz von Zeit-/ oder Werkverträgen, Minijobs und viele neue Stellen in der Dienstleistung etablierte sich ein Niedriglohnsektor, der den Beschäftigungszuwachs zu einem großen Teil ermöglichte.

Diesen Trend gilt es nun, so Strebl, mit Maßnahmen der sozialen Marktwirtschaft zum Positiven hin zu moderieren. Geeignet sind dazu laut Strebl z.B. gleicher Lohn für Zeitarbeiter und Stammbelegschaft bei gleichen Aufgaben und die Einführung einer tariflichen Lohnuntergrenze. Diese Maßnahmen können helfen unseren Bürgern ein menschenwürdiges Arbeitsumfeld mit ausreichender Entlohnung für das tägliche Leben ohne Zuschüsse aus Sozialkassen zu schaffen.

Strebl dankte Dr. Kluge ausdrücklich für die sozialpolitischen Beiträge im Rahmen der Bezirksvorstandschaft. Nach einer kurzen Danksagung des Kreisvorsitzenden erfolgte die satzungsgemäße Nachwahl für ausgeschiedene Vorstandsmitglieder der Arbeitnehmerunion. Gewählt wurden als stellvertretende Vorsitzende Monika Voland-Kleemann und als Schriftführer Robert Jugan-Elias.