Home Allgemein KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE AM BEZIRKSKRANKENHAUS LANDSHUT BEKOMMT EINE CHEFIN

KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE AM BEZIRKSKRANKENHAUS LANDSHUT BEKOMMT EINE CHEFIN

Bildtext: Dr. Tanja Hochegger wird die neue Chefärztin der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Bezirkskrankenhaus Landshut.

 

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Landshut bekommt eine Chefin

Dr. Tanja Hochegger übernimmt ab Juli die chefärztliche Leitung

 

Dr. Tanja Hochegger wird neue Chefin der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) am Bezirkskrankenhaus Landshut. Sie kommt zum 1. Juli von der KJF Klinik Sankt Elisabeth in Neuburg an der Donau nach Niederbayern an die Isar. In Neuburg an der Donau arbeitet sie seit 2016 als Oberärztin und ist seit 2019 stellvertretende Chefärztin der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die 1975 im niederösterreichischen Amstetten geborene Medizinerin war nach ihrer Facharztausbildung in Österreich und ersten Erfahrungen als Oberärztin auf einer Jugendstation mit integriertem geschützten Bereich ab Juli 2014 im kbo-Heckscher Klinikum in München tätig, bevor sie nach Neuburg an der Donau wechselte.

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich sagte, die Leitung der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Landshut stelle im Rahmen des  bezirklichen Psychiatrieangebots eine Schlüsselposition dar – nicht zuletzt auch mit Blick auf die geplante Erweiterung des Bezirkskrankenhauses Passau. Der Bereich KJP in Passau wird von Landshut aus gesteuert. Heinrich brachte seine Freude zum Ausdruck, dass die Chefarztstelle in Landshut mit Dr. Hochegger hochkompetent besetzt werden kann. Er wünschte der neuen Chefärztin für die Neuausrichtung des Bereichs viel Glück und Erfolg. „Ich bin überzeugt, dass Dr. Hochegger die Kinder- und Jugendpsychiatrie nach dem aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand in eine gute Zukunft führt – in bestem Einvernehmen mit den Beschäftigten und zum Wohle der jungen Patientinnen und Patienten.“

Der Leiter des Referats Gesundheitseinrichtungen beim Bezirk Niederbayern und Krankenhausdirektor des BKH Landshut, Stefan Eichmüller, betonte: „Mit Frau Dr. Hochegger gewinnen wir eine fachlich bestens qualifizierte und engagierte Mitarbeiterin. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“ Bei der Fortführung der vom Bezirkstag eingeforderten und bereits begonnenen Veränderungsprozesse im Bereich der hochsensiblen Kinder- und Jugendpsychiatrie könne Dr. Hochegger mit der vollen Unterstützung durch die Krankenhausleitung rechnen.“

Die künftige Chefärztin freut sich auf ihre berufliche Zukunft in Niederbayern. „Ich  bin davon überzeugt, in Landshut auf ein erfahrenes und hochmotiviertes Team zu treffen, mit dem ich mich sowohl den aktuellen als auch zukünftigen Herausforderungen effektiv und im Sinne unserer Patienten stellen kann.“

 

– ch –

 

Foto: Bezirk Niederbayern/Archiv