Home Allgemein Velden: Kind setzt Nebengebäude in Brand

Velden: Kind setzt Nebengebäude in Brand

Polizeiinspektion Vilsbiburg                                                                                                                                                                                                      

Pressebericht vom Freitag, 15. Mai 2020 – Nachtrag

VELDEN, LKRS. LANDSHUT. 14jähriger Junge löst einen Vollbrand aus.

Um 17.20 Uhr erhielt die Polizei Vilsbiburg heute über den Notruf die Mitteilung, dass im Ortsteil Weiher ein Wohnhaus in Brand stehe. Beim Eintreffen stellten die Beamten fest, dass es sich um ein unbewohntes, älteres, ehemaliges Wohnhaus handelt, das zu diesem Zeitpunkt bereits völlig in Brand stand. Die Feuerwehren aus Velden, Vilslern, Holzhausen, Hinterskirchen und Pauluszell waren ebenfalls vor Ort und hatten bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Personen hielten sich gesichert nicht in dem Gebäude auf, eine Gefährdung Dritter durch die teilweise starke Rauchentwicklung war nicht gegeben. Kurz nach 18.00 Uhr war den Brand dann unter Kontrolle.

Bei den Ermittlungen der Polizeibeamten an der Einsatzstelle stellte sich dann schnell heraus, dass ein 14jähriger Junge, der dort bei der Familie des Brandleiders zu Besuch war, den Brand verursacht hatte. Nach eigenen Angaben hatte er sich in dem Haus aus Neugier aufgehalten und dort neben Stoffresten auch ein Feuerzeug gefunden. Er entfachte daraufhin ein Feuer; trat dies dann aber wieder aus und entfernte sich aus dem Haus. Tatsächlich aber hatte sich vermutlich ein Glutnest gebildet, das dann den Vollbrand auslöste.

Bei dem Brand wurde niemand verletzt; der Sachschaden liegt bei ca. 40000,- Euro. Durch die Feuerwehr musste noch die Giebelwand eingerissen werden, da diese drohte umzustürzen.