AllgemeinDaten & FaktenGesundheit & MedizinPolitikPortraitSicherheitSoziales

Immunisierung der Bevölkerung schreitet voran: Diese Woche erneut 3.000 Erstimpfungen in der Stadt Landshut

PRESSEMITTEILUNG 16.04.2021
Allein im Impfzentrum sind für Samstag und Sonntag rund 1.400 Impfungen terminiert –Hausärzte leisten wesentlichen Beitrag und meldeten bis Donnerstag rund 670 Impfungen
Die Impfkampagne gegen das Coronavirus SARS-Cov-2 schreitet in der Stadt Landshut weiterhin zügig voran. In der laufenden Woche werden im städtischen Impfzentrum voraussichtlich erneut rund 2.500 Erstimpfungen verabreicht, etwa 1.350 davon sind bereits fest für Samstag und Sonntag terminiert. Dazu kommen gut 670 Erstimpfungen, die bis Donnerstag von Hausärzten im Stadtgebiet durchgeführt worden sind. Damit sollten bis zum Ende der Woche mehr als 16.100 Bürgerinnen und Bürger zumindest die erste Dosis der Schutzimpfung erhalten haben. Das entspricht einem Bevölkerungsanteil von rund 22 Prozent. 
In der kommenden Woche wird das Impfzentrum dagegen etwas weniger Impfstoff erhalten als zuletzt. Der Grund: Das Vakzin des Herstellers AstraZeneca wird im gesamten Freistaat an 19. April nur noch durch Hausärzte verimpft und deswegen nicht mehr an die Impfzentren geliefert. Nach Auskunft der Regierung von Niederbayern darf die Stadt Landshut für ihr Impfzentrum in der nächsten Kalenderwoche mit insgesamt rund 1.700 Dosen für Erstimpfungen rechnen, diese stammen vom Hersteller BioNTech-Pfizer. Zusätzlich stehen – ebenfalls für Erstimpfungen – etwa 500 Dosen des US-Herstellers Moderna zur Verfügung. Darüber hinaus sind natürlich auch Impfstofflieferungen an Hausärzte im Stadtgebiet vorgesehen. Diese erfolgen jedoch nicht über die Stadt Landshut, der deswegen auch keine Angaben zu den erwarteten Liefermengen vorliegen.

Foto: Klartext.LA

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Consent Management mit Real Cookie Banner