Home Allgemein Idiot(es) – eine Betrachtung

Idiot(es) – eine Betrachtung

Als Idiotes bezeichnete man in der griechischen Antike Personen, die weder ein öffentliches Amt innehatten, noch sich irgendwie am politischen Leben beteiligten sondern sich ausschließlich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmerten …….

Aus dem Begriff bildete sich später das gebräuchlichere Wort Idiot, das – anders als der Originalbegriff – negativ besetzt ist.

Ein Idiot(es) ist also vielleicht sogar asozial, aber deshalb noch lange kein Dummkopf, sondern ein schlichter Egoist.

Um auf der ursprünglichen griechischen Bedeutung zu bleiben, kann man daher Menschen die dem Biedermeiergedanken mit Schäferidylle nachhängen durchwegs nachvollziehbar klar als Idiotes bezeichnen, ohne dass diese begründet beleidigt sein können.

Idiotes – sich nicht irgendwie am politischen Leben beteiligten. Ich bin mit Idiotes geschlagen. Ist es nicht ein Grund sich politisch zu engagieren, wenn eine Zukunftsindustrie wie Photovoltaik in 2 Jahren zerschlagen wird? 3 Tage lief ich auf der Intersolar Messe in München herum: Wo ist eure Lobby? Welche Partei unterstützt euch? Die Antwort der Idiotes “Wir mischen uns in die Politik nicht ein”.

Sollte die Elektroautoindustrie in Deutschland nicht schnell wachsen? Das teure in Zukunft unzuverlässige Öl, muss durch billigen zuverlässigen Strom ersetzt werden. 3 Tage lief ich auf der eCarTec in München herum. Die Antwort der Idiotes “Wir mischen uns in die Politik nicht ein”.

Viele sind heute stolz darauf Idiotes zu sein. “Ich bin bei keiner Partei, ich gehe zu keiner Partei”. Auf die Frage zur Gestaltung der Zukunft: “Ich habe meine eigene Meinung”. Prima, bloß welchen Einfluss hat Ihre eigene Meinung?

Roland Mösl, Salzburg