Home Allgemein HOCHSCHULE UND VHS VERANSTALTEN GEMEINSAME VORTRAGSREIHE INTELLIGENZ UND ROBOTIK

HOCHSCHULE UND VHS VERANSTALTEN GEMEINSAME VORTRAGSREIHE INTELLIGENZ UND ROBOTIK

Bildtext: Veronika Barnerßoi, Mitarbeiterin Wissenschaftskommunikation (von links), Prof. Dr. Konstantin Ziegler, Dekan der Fakultät Interdisziplinäre Studien, Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel, Oberbürgermeister Alexander Putz, Matthias Treiber, Leiter und Geschäftsführer der VHS, sowie Robert Backhausen, stellvertretender Geschäftsführer der VHS, erwarten mit Spannung den Start der gemeinsamen Vortragsreihe zum Thema Künstliche Intelligenz.

 

 

Wissen für alle: Hochschule und VHS veranstalten gemeinsame Vortragsreihe zu den Themen Künstliche Intelligenz und Robotik

Auftaktveranstaltung befasst sich am 8. Oktober mit der historischen Entwicklung der KI

 

OB Putz: „KI bietet bei verantwortungsbewusstem Einsatz große Zukunftschancen”

Im Rahmen einer Pressekonferenz im Rathaus haben Vertreter der Hochschule und der VHS zusammen mit Oberbürgermeister Alexander Putz ihre Kooperation im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) vorgestellt. Das Thema ist auch Schwerpunkt des aktuellen Wissenschaftsjahres, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Zentraler Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen VHS, Hochschule und Stadt wird die gemeinsame Vortragsreihe „Wissen für alle: Künstliche Intelligenz und Robotik” sein, die am 8. Oktober an der Hochschule beginnt.

Die insgesamt sechs Vorträge richten sich an alle Bürgerinnen und Bürger und sollen einen umfassenden Überblick über verschiedene Einsatzgebiete von KI geben. „Wir wollen allen Interessierten mit dieser Reihe die Möglichkeit bieten, sich über das Thema Künstliche Intelligenz zu informieren und sich intensiv damit auseinanderzusetzen”, erklärte Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel. Schließlich sei das Thema KI schon heute im Alltagsleben sehr präsent, beispielsweise in Form von Sprachassistenten auf dem Smartphone, Produktvorschlägen im Internet oder Assistenzsystemen im Auto.

Oberbürgermeister Alexander Putz begrüßt die Kooperation sehr. „Damit leisten Hochschule und VHS einen wichtigen Beitrag, um über Künstliche Intelligenz zu informieren, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten etwa in den Bereichen Mobilität, Kommunikation, Produktion und Medizin aufzuzeigen und dadurch auch etwaige Ängste abzubauen”, so Putz. „Ich bin davon überzeugt, dass KI große Zukunftschancen bietet – wenn sie verantwortungsbewusst eingesetzt wird.” Dafür sei natürlich weitere Forschungsarbeit unabdingbar. Umso wichtiger sei es, dass die Hochschule in den Bereichen KI und Robotik „auch überregional betrachtet ganz weit vorne dabei ist”, wie Putz feststellte. „Dass wir in diesen Zukunftsfeldern die in der Wirtschaft dringend benötigten, hochqualifizierten Fachkräfte direkt in der Stadt ausbilden können, ist natürlich ein Standortvorteil, der künftig eine noch bedeutendere Rolle spielen wird.”

Den Auftakt zur gemeinsamen Vortragsreihe bildet am Dienstag, 8. Oktober, ab 18 Uhr eine Einführungsveranstaltung über die historische Entwicklung von KI. Es folgen fünf weitere Vorlesungen über den Einsatz und die Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz in der Medizintechnik, in der Industrie, im Kontext der Ethik, im Marketing und im Sozialwesen. „Die verschiedenen Referierenden sind Expertinnen und Experten auf ihrem Fachgebiet und arbeiten an der Hochschule”, sagte Prof. Dr. Konstantin Ziegler, Dekan der Fakultät Interdisziplinäre Studien.

Die Vorträge, die an der Hochschule, an der VHS und im Salzstadel stattfinden, haben zum Ziel, eine gemeinsame Basis für spannende Diskussionen zu schaffen. „Berührungsängste abbauen und die Menschen an neue Themen heranführen, ist seit jeher Bestandteil des Bildungsauftrags der VHS. Dabei ist auch die kritische Auseinandersetzung ein wesentlicher Aspekt”, betonte Robert Backhausen, stellvertretender Geschäftsführer der VHS.

Wie wichtig das Thema für die Gesellschaft ist, zeigt sich auch an den Entwicklungen rund um die Hochschule. Im kommenden Wintersemester werden über 200 Erstsemester in einem der Informatikstudiengänge starten. „Außerdem befinden wir uns derzeit in der Ausschreibung für die Professur ‚Künstliche Intelligenz‘ und haben gerade eine Professorin und einen Professor mit KI-Expertise berufen”, sagte Stoffel abschließend.

Folgende Vorträge sind im Rahmen der Veranstaltungsreihe geplant:

Dienstag, 8. Oktober, 18 bis 19.30 Uhr, Hochschule – Künstliche Intelligenz: Eine Einführung

Dienstag, 22. Oktober, 18.30 bis 20 Uhr, Salzstadel – KI in der Medizintechnik

Dienstag, 5. November, 18 bis 19.30 Uhr, Hochschule – KI in der Industrie

Dienstag, 12. November, 18.30 bis 20 Uhr, VHS – Ethik im Rahmen von KI

Dienstag, 3. Dezember, 18 bis 19.30 Uhr, Hochschule – KI im Marketing

Dienstag, 17. Dezember, 18 bis 19.30 Uhr, Hochschule – KI im Sozialwesen

Eine Anmeldung zu den Vorträgen ist nicht notwendig. Der Eintritt ist kostenlos. Als besonderer Service werden alle Vorlesungen in die Deutsche Gebärdensprache verdolmetscht.

 

Foto: Stadt Landshut

 

Bitte teilen