Home Geschichte Hilfen für Vereine des Brauchtums – Hilfsprogramm des Freistaates gestartet

Hilfen für Vereine des Brauchtums – Hilfsprogramm des Freistaates gestartet

Foto: RitaE/Pixabay

Region Landshut. Egal ob Trachten-, Heimat- oder Faschingsverein: Aufgrund der Corona-Pandemie fielen und fallen ihre Veranstaltungen aus. Dadurch fehlen den Vereinen Einnahmen, um den Vereinsbetrieb zu finanzieren. Der Freistaat greift diesen Vereinen deshalb unter die Arme, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) mitteilt.

Zusammen mit Fraktionskollegen hatte sich Radlmeier im Herbst im Landtag für Hilfen für diese Vereine ausgesprochen. „Es freut mich sehr, dass wir mit unserer Initiative nun erfolgreich waren. Bis zu 2.000 Euro kann jeder Verein nun zur Unterstützung erhalten“, so Radlmeier.

„Diese Vereine sichern Bestandteile unserer Kultur und bewahren Traditionen. Durch die Corona-Hilfe erhalten die Vereine im Gegenzug dafür jetzt einen gewissen Ausgleich für die Einnahmeausfälle. Damit schaffen wir für die Vereine Planungssicherheit und würdigen ihren Einsatz“, führt Radlmeier aus.

Nutzen können das Hilfsprogramm alle Vereine, die Mitglied in einem Dachverband der Heimatpflege, des Faschings oder Träger einer im Bayerischen Landesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes eingetragenen Kulturform sind. Ihre Anträge können die Vereine noch bis zum 30. Juni 2021 einreichen.

Informationen zum Hilfsprogramm gibt es unter https://www.stmfh.bayern.de/heimat/vereine/ oder beim Abgeordnetenbüro Helmut Radlmeier (E-Mail: buero@helmut-radlmeier.de).