Home Allgemein HANS ELLER: „WIR SIND GEFORDERT, DASS WIR WIRTSCHAFTLICH ERFOLGREICH BLEIBEN MIT DIESEM...

HANS ELLER: „WIR SIND GEFORDERT, DASS WIR WIRTSCHAFTLICH ERFOLGREICH BLEIBEN MIT DIESEM SCHÖNEN STADION“ – Richtfest zum Umbau der Eishalle1 am Guttenbergweg 32 in Landshut

HANS ELLER: „WIR SIND GEFORDERT, DASS WIR WIRTSCHAFTLICH ERFOLGREICH BLEIBEN MIT DIESEM SCHÖNEN STADION“ 

Richtfest zum Umbau der Eishalle1 am Guttenbergweg 32 in Landshut

 

Vielerlei Bürgerinnen und Bürger aus Wirtschaft und Politik versammelten sich am Guttenbergweg, um beim Richtfest der im Umbau befindlichen Eishalle1, dabei zu sein. OB Alexander Putz bedankte sich bei den verschiedenen Personen, die Verantwortung tragen bei diesem Projekt Umbau Eishalle1 am Guttenbergweg 23. Landshut sei eine Eishockeyburg und viele Menschen verbinden die Stadt Landshut mit dieser Sportart. Der Dank gilt vor allem dem EVL, der nicht nur über eine herausragende Profimannschaft verfügt, sondern auch bis heute eine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit leistet und immer wieder ausgezeichnete Spieler hervorbringt.

 

Von links: Bernhard Aschenbrenner ( Fa. INNOVO ), Hans Eller (EVL-Präsident) , Stadträtin Margit Napf, Gernot Gärtner (Bauleiter) 

Im Frühjahr 2019 fiel der Startschuss für die Generalsanierung der Eishalle1. Der erste Bauabschnitt, in dem die Dachkonstruktion durch eine dauerhafte, den klimatischen Hallenbedingungen angepasste Neukonzeption ersetzt wurde, ist ein erster Meilenstein, den man heute in einem Richtfest feierte. Um den Spielbetrieb soweit wie möglich aufrecht zu erhalten, wird vor allem in der spielfreien Zeit gearbeitet. Der letzte Bauabschnitt soll im Jahre 2021 abgeschlossen werden. Alexander Putz hofft, dass die Arbeiten weiterhin so zügig und reibungslos ablaufen wie bisher. Den Fans dankte er für die Geduld die sie während der Bauphasen aufbringen müssen.

„Wir sind gefordert, dass wir wirtschaftlich erfolgreich bleiben, mit diesem Stadion“; waren die ersten Worte vom 1. Vorsitzenden des Eislaufverein Landshut, Hans Eller. Seit 70 Jahre prägt die Eishalle das Stadtbild Landshuts. Es ist Hans Eller ein großes Anliegen, dass mit der hochwertigen Generalsanierung der Eishalle, die Attraktivität unserer Heimat wächst und man am Zeitgeist bleibt. Die Stadt schafft allen sehr gute Rahmenbedingungen, die man im Hinblick auf den demografischen Wandel und der heranwachsenden Generation dringend benötigen. Sie stärkt unser soziales Netzwerk, auch auf Grund generationsübergreifender Zusammenarbeit. All das gibt Sicherheit und Sicherheit bedeutet Heimat. Eller ist überzeugt, dass mit dem heutigen Richtfest, die Eishalle zukünftig mit ihrem neuen Gesicht und ihrer hervorragenden Funktionalität schnell in den Herzen aller Landshuter sowie der Nachbarregionen, gemeinsam und verbunden, den Weg in die Zukunft findet.

 

-hjl-

 

Fotos: h.j.lodermeier