Home Allgemein HÄNSEL UND GRETEL IN DER STÄDTISCHEN MUSIKSCHULE

HÄNSEL UND GRETEL IN DER STÄDTISCHEN MUSIKSCHULE

Bildtext: Eine Aufführung von „Hänsel und Gretel”, inszeniert von Erdmuthe Spiecker, die auch Regie führte und die musikalische Leitung hat, erwartet die Besucher der Städtischen Musikschule am 23. und 30. November.

 

 

“Hänsel und Gretel” in der Städtischen Musikschule

Die Städtische Musikschule, Niedermayerstraße 59, lädt sowohl am Samstag, 23., als auch am Samstag, 30. November, um jeweils 17 Uhr, in den großen Konzertsaal zu einer Aufführung von „Hänsel und Gretel” ein. Diese berühmte, in elf Sprachen übersetzte Oper des Komponisten Engelbert Humperdinck steht Jahr für Jahr in der Advents- und Weihnachtszeit auf den Spielplänen großer und kleiner Opernhäuser der ganzen Welt und stellt höchste Anforderungen an Sänger und Musiker.

Das äußerst ambitionierte Vorhaben, dieses anspruchsvolle Werk in gekürzter Fassung an einer Musikschule einzustudieren und in Szene zu setzen, wurde nur dank eines sehr versierten und engagierten Ensembles möglich.

So übernehmen die beiden Titelpartien, den arbeitsscheuen Lausbuben Hänsel und die pflichtbewusste, aber auch lustige Gretel, Martina Striegl und Petra Eckert. Poltrig, im Grunde seines Herzens jedoch gutmütig, ist der Vater, gesungen von Matthias Schambeck. An seiner Seite verzweifelt Ursula Eibl in der Rolle der Mutter dagegen an Armut und Not. Mit den märchenhaften Figuren des Sand- und Taumännchens entführen die junge Sängerin Johanna Rickel und Frederick sowie Valentina Schwinge als Engel die Zuschauer in traumhafte Zwischenwelten, während Josef Loichinger als boshafte, schmeichlerisch hinterlistige Hexe (umgeschrieben zur Sprechrolle) Hänsel und Gretel in Angst und Schrecken versetzt.

Inszeniert wurde die Oper von Erdmuthe Spiecker, die auch Regie führte und die musikalische Leitung hat.

Die circa einstündige Aufführung ist geeignet für Kinder ab vier Jahren. Einlass ist ab 16.15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für den „Verein Schritt für Schritt e.V. – Hilfe mit System” gebeten.

 

Foto: Stadt Landshut

 

 

Bitte teilen