Home Allgemein GEFÄSSTAG AM 23. SEPTEMBER: Wunde und Durchblutungsstörung

GEFÄSSTAG AM 23. SEPTEMBER: Wunde und Durchblutungsstörung

Gefäßtag am 23. September: Wunde und Durchblutungsstörung

Vorträge und Gespräche rund um die Gefäßmedizin am Krankenhaus Landshut-Achdorf

 

Was macht der Blutzucker mit den Gefäßen? Wie kann Gefäßverkalkung verhindert werden? Was hilft in der Wundtherapie? Diese und viele weitere Fragen werden Dr. Johann Hatzl, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie am Krankenhaus Landshut-Achdorf, und sein Team im Rahmen des Gefäßtags am 23. September ab 10 Uhr beantworten. Der diesjährige Gefäßtag trägt den Titel „Wunde und Durchblutungsstörungen“ und findet in Anlehnung an den nationalen Gefäßtag der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin statt.

Im Rahmen des ersten Vortrags wird Gunthard Goresch, Facharzt Diabetologie, auf die Auswirkungen des Blutzuckers auf die Gefäße eingehen. Anschließend spricht Privat-Dozent Dr. Konstantin Holzapfel, Chefarzt am Institut für Radiologie, über das „Sichtbarmachen“ der Gefäße. Privat-Dozent Dr. Jürgen Martin, Oberarzt in der Klinik für Gefäßchirurgie, wird sich unter dem Titel „Du bist, was du isst“ der Frage widmen, ob Bewegung und gesunde Ernährung die Gefäßverkalkung verhindern können. Welche Voraussetzungen und Einflüsse es für eine erfolgreiche Wundheilung gibt, wird Chefarzt Dr. Hatzl erklären. Abschließend wird MUDr. Maros Beno, Leitender Oberarzt in der Klinik für Gefäßchirurgie, über die Möglichkeiten und Vorteile des Hybrid-Operationssaals sprechen.

Patienten, Angehörige und Interessierte sind zum Gefäßtag am 23. September 2017 von 10 bis circa 13 Uhr herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet im Hörsaal am Krankenhaus Landshut-Achdorf statt, der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht notwendig.

 

Bildunterschrift: Chefarzt Dr. Johann Hatzl (links) und sein Team beantworten im Rahmen des Gefäßtags am 23. September alle Fragen rund um die Gefäßmedizin.

Bildquelle: LAKUMED Kliniken