Home Allgemein “GANSLBERGER JAHRESZEIT” – Filmvorführung am 19. September 2019

“GANSLBERGER JAHRESZEIT” – Filmvorführung am 19. September 2019

“Ganslberger Jahreszeit”

Filmvorführung am 19. Septembder 2019

 

Zum ersten Mal wird der Film von Eleonore und Percy Adlon über und mit Fritz Koenig einem Publikum in unmittelbarer Nähe zum „Tatort“, d.h. in Altdorf gezeigt. Natürlich sind auch all jene, welche die überbuchte Film-Veranstaltung im Skulpturenmuseum nicht besuchen konnten, ganz herzlich willkommen. Die „Alte Ziegelei“ in Altdorf bietet ausreichendes Forum. Der Freundeskreis Fritz Koenig  würde sich sehr freuen, viele Besucher zu ihrer Veranstaltung am 19. September begrüßen zu können.

 

Bei gutem Wetter “open air” – Eintritt frei

 

Der Freundeskreis Koenig möchte an dieser Stelle noch einmal auf die Chillida-Veranstaltung am 26. September 2019 hinweisen!

 

Eduardo Chillida und Fritz Koenig

Weggefährten und Bildhauer von internationalem Rang

 

Mit einem Bilder-Vortrag über „Chillida Leku“ stellt der Freundeskreis Fritz Koenig e. V. in Kooperation mit dem Christlichen Bildungswerk Landshut den baskischen Bildhauer Eduardo Chillida und seinen Skulpturenpark in San Sebastián vor. Wie Fritz Koenig mit dem Ganslberg-Areal hat Eduardo Chillida mit seiner Wirkungsstätte einen einzigartigen künstlerischen Mikrokosmos hinterlassen.

Beide Bildhauer – desselben Jahrgangs 1924 –  waren sich mehrmals begegnet, besuchten einander und schätzten das Werk des jeweils anderen hoch.

Sie gehörten zu den ersten Protagonisten ihrer Generation, die aus den Trümmern des Dritten Reiches bzw. des Franco-Regimes die Kunst ihres Landes auf die internationale Bühne führten. Während Koenig sich zeitlebens der Figur verpflichtete, entschied sich Chillida für eine freie, gestische Bildsprache. Gemeinsam war beiden ein souveräner Umgang mit Materie, Raum und Linie.

Eine weitere verbindende Ebene war und ist ihr Bezug zur Landschaft ihrer Heimat, die jeweils bewusste Entscheidung dafür, Lebens- und Arbeitsmittelpunkt dort zu verorten: Koenig im niederbayerischen Ganslberg, Chillida im Baskenland: Chillida Leku.

Das emblematische Anwesen wurde im Jahr 2000 zum ersten Mal für Besucher geöffnet. Luis Chillida, ein Sohn des Künstlers, wird in seinem Vortrag unter anderem berichten, wie es der Familie Chillida gelungen ist, es nach dem frühen Tod des Künstlers im Jahr 2002 bis zur diesjährigen Wiedereröffnung als Museum im Originalzustand zu erhalten. Auch von – in Landshut durchaus nicht unbekannten – Schwierigkeiten auf diesem Weg wird die Rede sein. Und zwar aus berufenem Munde: Luis Chillida hat über Jahrzehnte mit seinem Vater und nach dessen Tod in der „Eduardo Chillida–Pilar Belzunce-Stiftung“, deren Präsident er derzeit ist, gearbeitet.

 

 

Flyers: Freudesverein Koenig

 

Bitte teilen