Home Allgemein GÄRTNERN IN DER STADT-urbane Permakultur zur größtmöglichen Selbstversorgung

GÄRTNERN IN DER STADT-urbane Permakultur zur größtmöglichen Selbstversorgung

Das Landshuter Umweltzentrum e.V. am Neckarplatz veranstaltete einen Abend unter dem Motto “Gärtnern in der Stadt”- urbane Permakultur zur größtmöglichen Selbstversorgung! Als Referentin fungierte die Gärtnerin und Permakultur-Gestalterin Hannelore Zech. Sie ist Leiterin des Permakulturgartens bei Landau an der Isar (Niederbayern).  Permakultur (Wortschöpfung aus “permanent Agrikulture” zu deutsch : bodenständige Landwirtschaft), eine vom Tasmanier Bill Mollsion begründete Anbauform, bei der sich selbsterhaltende Kreisläufe und Symbiosen geschaffen werden – die, einmal eingerichtet, geringstmöglichen Aufwand für den Anbauenden mit sich bringen und biologisch besonders wertvoll und überlebensfähig sind. 1978 gründete Mollison das Institut für Permakultur ; PRI, das sich der weltweiten Vertretung der Permakltur widmet. Ein Permakultur Designer gestaltet und legt einen Permakulturgarten an, er ist sozusagen der “Bauer”, der für das Konzept, die Konstruktion und die Ausführung veranwortlich zeichnet.

Hannelore Zech zeigte die Planungsprinzipien zur Gestaltung von sich selbst erhaltender Lebensräumen mit (mehrjährigen) Pflanzen und Tieren – für Menschen auf. Es werden mit einzigartigen Planungs- und Gestaltungskonzepten ökologische Land-, Forst-, Wasser und Energiewirtschaft sowie Gartenbau, Architektur, Gemeinschaften und Sozialökonomie harmonisch miteinander verwoben.

Das Ökosystem unseres Planeten schafft es nicht mehr, den Status quo unserer wirtschaftlichen Aktivitäten zu verkraften. Die Permakultur wird daher weltweit in zunehmenden Maße gefragt. Immer mehr Permakulturanlagen decken die Bedürfnisse der vor Ort lebenden Menschen und erzeugen mehr Energie, als zu ihrer Errichtung benötigt wurde.

Weiter führte Hannelore Zech aus, Permakultur lehrt die Sprache der Natur zu verstehen und wie Leben mit und in Harmonie mit der Natur ohne Ausbeutung unserer natürlichen Ressourcen funktioniert. Jeder kann dazu beitragen, damit zukünftige Generationen ebenfalls eine lebenswerte Erde und Lebensraum vorfinden.

Beispiele siehe: Bilderreihe

-hjl-

Vorher und danach

Vorher und danach

 

Pflanzen-Zucht einmalanders

Pflanzen-Zucht einmal anders

Flaschen als Pflanzenbehälter

Flaschen als Pflanzenbehälter

 

Fischzucht in der Wohnung

Fischzucht in der Wohnung

 

"Wurmkreislauf"

“Wurmkreislauf”

 

"Zukunfts-Architektur"

“Zukunfts-Architektur”

 

Permakultur

Permakultur