Gesundheit & MedizinIm NotfallPolitikSicherheitTechnikUmwelt & EnergieWirtschaft und Unternehmen

Für einen verlässlichen Bevölkerungsschutz

Um den vielfältigen Anforderungen des Bevölkerungsschutzes und der örtlichen Gefahrenabwehr gewachsen zu sein, benötigt das Technische Hilfswerk spezielle Fahrzeuge. Ein Tieflader-Anhänger wurde dem Ortsverband Landshut vom Bund zur Verfügung gestellt. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Florian Oßner lobt “das beeindruckende Engagement der ehrenamtlichen Helfer vor Ort”, wie von Lukas Hofstetter (l.) und Bernhard Günzkofer.

Oßner: Bund stellt THW-Ortsverband Landshut Tieflader zur Verfügung

Das durch den Bundestag beschlossene und durch das Bundesinnenministerium/Technische Hilfswerk (THW) umgesetzte Fahrzeugbeschaffungsprogramm trägt auch in der Region Früchte. Der Ortsverband Landshut hat einen neuen Tieflader-Anhänger bekommen. Das Fahrzeug im Wert von 50.000 Euro wurde nach den Bedürfnissen des THW gefertigt. „Die Investitionen des Bundes sind beim Ortsverband Landshut gut aufgehoben”, betont der Bundestagsabgeordnete und Haushaltspolitiker Florian Oßner (CSU), der selbst Mitglied beim THW ist. „Das beeindruckende Engagement der Helfer vor Ort nicht nur bei extremen Wetterlagen, wie erst vor kurzem bei dem verheerenden Unwetter in Landshut, oder während der Corona-Pandemie, sondern auch die hervorragende Arbeit der Führungskräfte und die Nachwuchsförderung zeigen den unverzichtbaren Einsatz des THW.”

“Offenes Ohr für das Ehrenamt”

Der Bevölkerungsschutz wird als Kernkompetenz der Union definiert. “Wir verstehen uns als Hauptansprechpartner für THW, das Deutsche Rote Kreuz, Malteser, Feuerwehr und weiteren Hilfsorganisationen, wenn es um die Anerkennung ihrer Arbeit geht. Zu Recht, denn wir haben ein offenes Ohr für die Hauptamtlichen und die vielen ehrenamtlich Engagierten”, so der Infrastrukturpolitiker Oßner. So sei es für CDU/CSU auch selbstverständlich, dass in der nun ablaufenden Legislaturperiode das THW materiell und finanziell gestärkt wurde. Nicht zuletzt wurde mit der Änderung des THW-Gesetzes die Möglichkeit geschaffen, dass die Ortsverbände mehr Einsätze bekommen, ohne die kommunalen Kassen zu belasten. Dies sei ein großer Erfolg für einen verlässlichen Bevölkerungsschutz in der Region Landshut.

Der ehrenamtlich engagierte Bundespolitiker geht aber noch weiter: “Wir müssen den Mittelhochlauf auch weiter forcieren – am Ende sollte das starke ehrenamtliche Engagement weder an der Ausstattung noch an den Finanzen scheitern. Dafür werde ich mich gemeinsam mit meinen CSU-Kollegen im Haushaltsausschuss und mit der Bundesregierung stark machen.”

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Consent Management mit Real Cookie Banner