Home Allgemein FROM VENICE WITH LOVE – Italienische Consortmusik

FROM VENICE WITH LOVE – Italienische Consortmusik

0 1208

Pressemitteilung:

From Venice with Love

Italienische Consortmusik

Konzert mit dem Blockflötenconsort B-Five

Sonntag, 25. Oktober 2015

17 Uhr

Eintritt 12 Euro, ermäßigt 8 Euro

Anmeldung erforderlich

im Skulpturenmuseum im Hofberg

 

Virtuose Spielfreude, intimes Zusammenspiel und klangsinnliches Musizieren verbunden mit einer wohl durchdachten Programmgestaltung – mit diesen Markenzeichen konnte sich B-Five bereits auf zahlreichen europäischen Podien einen Namen machen. 

Auch im Skulpturenmuseum im Hofberg hat B-Five bereits mit Konzerten wie „Happy Birthday Mr. Dowland“ begeistert und auch dieses Mal verspricht der Titel „From Venice with Love“ einen Abend voller musikalischer Höhepunkte.

Musik, Kunst und Lebensart aus Italien faszinierte die englische Gesellschaft des 16. Jahrhunderts: Romeo und Julia sind nicht die einzigen Liebenden Shakespeares, die sich unter der südlichen Sonne begegnen. Englische Musiker reisten nach Rom, Florenz oder Mantua um die italienische Art des Musizierens zu studieren. Mit der Familie Bassano holte sich Henry VIII ein hoch virtuoses Blockflötenensemble aus Venedig an seinen Hof.

B-Five folgt den Spuren künstlerischer Migration zur Zeit der Renaissance: raffinierte Diminutionen, polyphone Klanggebäude und schwungvoll volkstümliche Tanz-Melodien zeugen von der Schönheit, die aus der Begegnung verschiedener Musik-Traditionen erblühte. 

Die fünf herausragenden Blockflötisten, aus verschiedenen europäischen Ländern stammend, gründeten 2003 in Barcelona das Blockflötenconsort B-Five. Ihre individuelle Spielweise lassen sie zu einem lebendigen, flexiblen Ensembleklang verschmelzen. Mit technisch anspruchsvollem und äußerst sensiblem Ensemblespiel, geschmackvollen Interpretationen und kohärenten Programmen präsentieren sich die Musiker auf höchstem künstlerischen Niveau. In seinen Konzerten präsentiert B-Five ein ganzes Arsenal von Blockflöten, von der fingergroßen Sopraninoflöte bis zum mannshohen Großbassinstrument. Eine klangliche Einheit – ein „Consort“ – aus diesen unterschiedlichen Instrumenten zu formen ist das Bestreben der fünf Musiker. Resultat ist ein warmes und homogenes Klangbild, in dem viele unterschiedliche Farben und überraschende Effekte Platz finden.

Das Repertoire der Spätrenaissance für Consort steht zentral in den Programmen von B-Five. Um den klanglichen Möglichkeiten der originalen Kompositionen möglichst nahe zu kommen musiziert das Ensemble auf Kopien von Instrumenten des 16. Jahrhunderts. Dabei verlässt sich das Ensemble nicht nur auf ein intensives Studium der historischen Aufführungspraxis und kulturgeschichtlichen Zusammenhänge, sondern weiß dies mit einer lebendigen und spontanen Musizierweise zu verbinden.
Außerdem konzentriert sich das Ensemble auf die Ausführung und den Aufbau eines zeitgenössischen Repertoires für Blockflötenquintett, wovon die Zusammenarbeit mit verschiedenen renommierten Komponisten zeugt. In den Projekten mit neuen Kompositionen macht sich B-Five auf die Suche nach Wechselwirkungen und Bereicherungen zwischen Alter Musik, historischem Instrumentarium und zeitgenössischer Klangwelt.

 

 

-hjl-