Home Allgemein Freiwillige Feuerwehr Landshut führt Lehrgang für Atemschutzgeräteträger durch

Freiwillige Feuerwehr Landshut führt Lehrgang für Atemschutzgeräteträger durch

 
Am Lehrgang nahmen teil: Andreas Helzel (LZ Achdorf), Andreas Hödl (LZ Achdorf), Dominik Huber (LZ Rennweg), Manuel Huber (LZ Schönbrunn), Katharina Lutz (LZ Siedlung), Josef Obiger (LZ Rennweg), Dominik Pfeffer (LZ Stadt). 
Neben dem am letzten Wochenende übernommenen Grundlehrgang wurde bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut parallel auch ein Atemschutzlehrgang abgeschlossen. Dabei wurden eine Feuerwehrfrau und sechs Feuerwehrmänner über den Zeitraum von 10 Tagen mit insgesamt 45 Ausbildungsstunden zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet. Die Ausbildungsleiter und Leiter des Atemschutzes bei der Landshuter Feuerwehr Alexander Zerrmann und Dominik Neß haben den Lehrgang mit Unterstützung der Atemschutzbeauftragten aus den einzelnen Löschzügen entsprechend dem bayrischen Leitfaden für Atemschutzgeräteträger strukturiert, und darüber hinaus noch eine Vielzahl an Einsatz- und Belastungsübungen eingebaut. Somit kam jeder Teilnehmer am Ende des Lehrgangs auf nahezu 100 Minuten Zeit unter schwerem Atemschutz. Da die Einsätze unter schwerem Atemschutz bei der Feuerwehr mit zum Anspruchsvollsten und Gefährlichsten gehören, war allen Ausbildern ein möglichst ausführlicher und praxisnaher Lehrgang sehr wichtig. Die Ausbildungsstunden wurden dazu gegenüber den offiziellen Leitfäden nochmals ein wenig nach oben geschraubt. Am Ende waren sich sowohl Kommandanten, Ausbilder und Teilnehmer einig, dass sich der große Aufwand auf alle Fälle gelohnt hat und durch die zwei großen Einsatzübungen, die zwei Belastungsübungen, das Begehen der Atemschutzkriechstrecke sowie mehrere kleinere Übungsabschnitte eine sehr praxisnahe Vorbereitung auf mögliche Ernstfälle gegeben ist. Neben den Übungen hatten alle Teilnehmer am Ende des Lehrgangs sowohl eine theoretische, eine mündliche als auch eine praktische Prüfung zu bestehen. Dies meisterten alle Teilnehmer mit Bravour und so konnten am Ende Alle aus den Händen der beiden Ausbildungsleiter sowie von Stadtbrandrat Gerhard Nemela die Lehrgangsurkunde entgegen nehmen. Um die Zulassung als Atemschutzträger zu erhalten muss jeder einmal im Jahr durch die Kiechstrecke in der Landshuter Hauptwache sowie einmal im Jahr an einer theoretischen Unterweisung teilnehmen und eine Einsatzübung unter Belastung absolvieren. 
Bitte teilen