Home Allgemein FOCUS-GESUNDHEIT: Dr. Gockel ist Top-Mediziner für Schmerzmedizin am Krankenhaus Vilsbiburg

FOCUS-GESUNDHEIT: Dr. Gockel ist Top-Mediziner für Schmerzmedizin am Krankenhaus Vilsbiburg

Focus-Gesundheit: Dr. Gockel ist Top-Mediziner für Schmerzpatienten

Auszeichnung für Chefarzt des Interdisziplinären Zentrums für Schmerzmedizin am Krankenhaus Vilsbiburg

 

Vilsbiburg. Für herausragende medizinische Kompetenz im Fachbereich der Schmerzmedizin erhielt Dr. Hans-Helmut Gockel vom Magazin Focus-Gesundheit die Auszeichnung zum Top-Mediziner 2017. Die multimodale Schmerzmedizin als erste derartige Einrichtung in Niederbayern wurde unter dem Dach der LAKUMED Kliniken mit Chefarzt Dr. Hans-Helmut Gockel im Jahr 2010 am Krankenhaus Vilsbiburg angesiedelt und hat sich seit dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt. Dr. Gockel ist Facharzt für Anästhesie und seit 1990 in der Schmerzmedizin tätig. Die Auszeichnung als „Top-Mediziner“ durch das Magazin Focus Gesundheit kam für ihn völlig unerwartet; der Eingang der Urkunde war daher eine sehr freudige Überraschung.

„Es war vor sieben Jahren für die zukunftsfähige Stabilisierung des Krankenhauses Vilsbiburg eine große Chance, ein kompetentes und in der Schmerzmedizin erfahrenes Team unter der Leitung von Chefarzt Dr. Gockel nach Vilsbiburg holen zu können“, sagte die geschäftsführende Vorstandsvorsitzende der LAKUMED Kliniken, Dr. Marlis Flieser-Hartl. Sie freute sich sehr über die Auszeichnung Dr. Gockels zum Top-Mediziner in der Schmerzmedizin. Im April 2010 übernahm er als Chefarzt das neu gegründete Interdisziplinäre Zentrum für Schmerzmedizin am Krankenhaus Vilsbiburg. Aus den ursprünglichen zehn Betten der Station sind mittlerweile über 30 Plätze geworden, die kontinuierlich gut ausgelastet sind. „Wir sind stolz, am Krankenhaus Vilsbiburg mit Dr. Gockel einen herausragenden Mediziner für Patienten mit chronischen Schmerzen anbieten zu können – dass der Bedarf für eine multimodale Schmerzmedizin vorhanden ist, beweisen die guten Belegungszahlen der Station“, sagte der ärztliche Direktor des Krankenhauses Vilsbiburg, Prof. Dr. Christian Pehl anläßlich der Auszeichnung Gockels.

Die Arbeit am Krankenhaus Vilsbiburg macht Dr. Hans-Helmut Gockel indes viel Freude. „Im ländlichen niederbayerischen Raum an einem so familiär geführten Krankenhaus und in guter Beziehung zu den Zuweisern ein Zentrum für Schmerzmedizin zu etablieren war mir sehr wichtig, denn der Bedarf ist da, es gibt sehr viele Patienten mit chronischen Schmerzen, denen wir hier sehr gut helfen können“, sagt Dr. Hans-Helmut Gockel. Als einer der ersten Fachärzte in Schleswig-Holstein erwarb der Facharzt für Anästhesie 1998 die Zusatzbezeichnung „spezielle Schmerztherapie“ – in Bayern wurde diese Zusatzbezeichnung erst später eingeführt. In den Jahren 2001 bis 2008 arbeitete er als Oberarzt in der Abteilung Anästhesie, Intensiv- und Schmerztherapie am Benediktus Krankenhaus Tutzing, ab Herbst 2008 am Algesiologikum, einer medizinischen Kooperationsgemeinschaft in München Maxvorstadt, an deren Gründung er 2008 maßgeblich beteiligt war. „Mit der speziellen Schmerztherapie erhielt ich als Anästhesist die Möglichkeit, eigene Patienten zu betreuen und zu begleiten“, sagt Dr. Gockel zu den Beweggründen, sich der Schmerzmedizin zu widmen.

Die Magazine Focus und Focus-Gesundheit veröffentlichen seit mehr als 20 Jahren Listen mit führenden Medizinern in den einzelnen Fachbereichen. Diese Liste soll Patienten bei der Suche nach einem geeigneten Arzt helfen.

Bildunterschrift: Die geschäftsführende Vorstandsvorsitzende der LAKUMED Kliniken, Dr. Marlis Flieser-Hartl und der Ärztliche Direktor des Krankenhauses Vilsbiburg, Prof. Dr. Christian Pehl (re) gratulieren dem Chefarzt des interdisziplinären Zentrums für Schmerzmedizin, Dr. med. Hans-Helmut Gockel (mitte), zur Auszeichnung als „Top-Mediziner 2017“   Bildquelle: LAKUMED Kliniken