Home Allgemein Flugreise-Tipps für Allergiker und Nahrungsmittelintolerante

Flugreise-Tipps für Allergiker und Nahrungsmittelintolerante

Flugreise-Tipps für Allergiker und Nahrungsmittelintolerante
Lufthansa-Mediziner Prof. Jürgen Graf gibt Hinweise zum richtigen Verhalten

Kronberg im Taunus (pts006/04.07.2013/10:00) – Von Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen ist statistisch gesehen jeder vierte Fluggast betroffen. Rechtzeitig zu Ferienbeginn weist MeinAllergiePortal auf seine jüngst auf http://www.mein-allergie-portal.com erschienenen Beiträge “Allergiker auf Reisen – der Service der Airlines” und “Der Service der Deutschen Lufthansa für Allergiker und Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten” hin. Viele Fluggäste mit Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten lassen aus Angst vor Beschwerden auch bei Mittel- und Langstreckenflügen die von den Airlines angebotenen Mahlzeiten aus und hungern lieber. MeinAllergiePortal stellt 18 Spezial-Menüs vor, von denen einige auch bei bestimmten Allergien und Intoleranzen gut verträglich sind. Lufthansa-Mediziner Prof. Graf erklärt, was Allergiker und Nahrungsmittelintolerante sonst noch beachten sollten.

Bei vielen Airlines, insbesondere auch bei den Ferienfliegern Condor, TUI fly oder Eurowings, sind spezielle Menüs erhältlich, die zum Beispiel frei von Laktose oder Gluten sind. Für Personen mit Fruktosemalabsorption und Histaminintoleranz gibt LH-Mediziner Prof. Graf wichtige Tipps. Wichtig ist nur, dass man dies rechtzeitig bei der Buchung des Ferienfluges oder der Business-Reise anmeldet. In der Regel ist eine Anmeldung aber auch 24 Stunden vor Abflug, noch sicherer 48 Stunden vor Abflug, möglich.

Auch ansonsten achten viele Airlines auf die Bedürfnisse der Zielgruppe der Allergiker. Pollenallergiker haben in der Regel keine Probleme an Bord. Die hocheffizienten Filtersysteme moderner Flugzeuge halten die Pollen draußen. Die Crew ist auch für den Notfall eines anaphylaktischen Schocks instruiert. Bei den meisten Airlines sind entsprechende Notfallmaßnahmen Bestandteil der Instruktionen für das Kabinenpersonal. Im Notfallkoffer fast aller Fluggesellschaften (Ausnahme China Airlines) befinden sich auch Medikamente zur Behandlung des anaphylaktischen Schocks an Bord. In diesem Zusammenhang stellt MeinAllergiePortal einer breiten Öffentlichkeit den Inhalt eines Doctors’s Kit, des LH-Medikamentenkoffers, vor. Das ist vor allem für Ärzte auf Reisen interessant, denn die Cabin Crew darf keine Injektionen vornehmen, sondern ist auf die Hilfe eines zufällig mitfliegenden Arztes oder einer Krankenschwester angewiesen. Den Schätzungen nach ist jedoch bei jedem vierten bis dritten Flug ein medizinisch ausgebildeter Fluggast an Bord.

Prof. Graf von der Lufthansa gibt Allergikern und Nahrungsmittelintoleranten auf Flugreisen zusätzlich den Rat, über den Flug, der normalerwiese den geringsten Zeitaufwand einer Urlaubsreise ausmacht, hinaus zu denken. “Auf dem Flug haben wir in der Regel eine recht vielfältige Nahrungsauswahl, was in nicht wenigen Zielgebieten oft nicht der Fall ist” sagt Graf und rät, sich für entsprechende Zieldestinationen geeignete Lebensmittel mitzunehmen. “Allergiker und Personen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten erhalten bei uns wichtige Hinweise für eine stressfreie Flugreise und auch die Adresse des Lufthansa Medical Operation Center für Rückfragen”, sagt dazu MeinAllergiePortal-Geschäftsführer Dr. Harald Jossé.