Home Allgemein Feuerwehrmann im Einsatz mehrmals angefahren – gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Feuerwehr 

Feuerwehrmann im Einsatz mehrmals angefahren – gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Feuerwehr 

Polizeiinspektion Landshut

Pressebericht Donnerstag, 15. Oktober 2020

Stadtgebiet Landshut

Feuerwehrmann im Einsatz mehrmals angefahren – gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Feuerwehr 

LANDSHUT. Bei einem Feuerwehreinsatz zur Beseitigung einer längeren Ölspur wurde am Dienstag den 13.10.2020 zur Mittagszeit ein Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut von einem Verkehrsteilnehmer angefahren. Der Feuerwehrmann war in der Ergoldinger Straße mit Maßnahmen zur Verkehrsabsicherung und Verkehrslenkung betraut. Ein 78- jähriger Mann aus Landshut wollte den Anweisungen des Feuerwehrmannes nicht Folgeleisten, war auch nach einer Erklärung zur Einsatzlage alles andere als einsichtig und bestand weiter auf dem Passieren der Absperrung. Im weiteren Verlauf fuhr der Mann dem Feuerwehrmann schließlich mehrmals an bzw. auch über den Fuß. Der Vorfall wurde durch die Feuerwehr umgehend bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Eine Streife nahm den Vorfall kurze Zeit später auf. Der Mann muss sich nun wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr; eines Tätlichen Angriffs auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen; einer gefährlichen Körperverletzung und einer Nötigung im Straßenverkehr verantworten. Der Feuerwehrmann wurde durch den Unfall verletzt und begab sich in ein Landshuter Krankenhaus. Er erlitt Prellungen am Fuß. Der Verdacht auf eine Fraktur bestätigte sich zum Glück nicht, das Sicherheitsschuhwerk hat hierzu sicherlich einen wesentlichen Beitrag geleistet.

Stadtbrandrat Gerhard Nemela und der leitende Polizeidirektor Helmut Eibensteiner verurteilen ein derartiges Vorgehen auf das Schärfste. „Einsatzkräfte, die ehrenamtlich Dienst für die Gesellschaft leisten, zu verletzten, geht überhaupt nicht“, so Stadtbrandrat Gerhard Nemela.

Landkreisgebiet Landshut

Alkoholisierten Pkw-Fahrer gestoppt

BUCH A.ERLBACH / LKR. LANDSHUT. Am Mittwoch den 14.10.2020 wurde ein 46-jähriger aus dem Landkreis, gegen 20.00 Uhr, im Bereich der Gemeinde Buch a. Erlbach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle ergab sich beim Fahrer der Verdacht auf Alkoholkonsum. Ein freiwillig durchgeführter Test erbrachte einen Wert im Bereich einer Ordnungswidrigkeit. Die Weiterfahrt wurde beendet. Den 46-jährigen erwartet eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Foto: klartext.LA