Home Allgemein Feuerwehr stellt Verkehrsrowdy im Stadtgebiet – Hinweise auf weitere Gefährdungen?

Feuerwehr stellt Verkehrsrowdy im Stadtgebiet – Hinweise auf weitere Gefährdungen?

LANDSHUT. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Landshut wurden am Montag gegen 12.00 Uhr im Stadtgebiet auf einen Verkehrsrowdy aufmerksam. Der zunächst unbekannte Autofahrer war mit quietschenden Reifen und hoher Geschwindigkeit unterwegs, unter anderem missachtete er auch eine rote Ampel. In der Podewilsstraße wollte der Autofahrer in die Tiefgarage des CCL einfahren. Dazu bog er jedoch in die Ausfahrt der Tiefgarage ein. Als er dies erkannte, drehte er um und gefährdete beim Ausfahren in die Podewilsstr. sowohl einen bislang unbekannten Fußgänger und einen Feuerwehrmann. Die beiden konnten gerade noch ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Verkehrsrowdy setzte seine riskante Fahrt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Freyung fort. Dort stellte er sein Auto ab und versuchte zu Fuß zu flüchten. Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr gelang es, ihn daran bis zum Eintreffen der Polizei zu hindern. Dabei leistete der Mann gegenüber den Einsatzkräften Widerstand und beleidigte diese. Auch bei der anschließenden Fesselung durch die Polizeibeamten wehrte sich der Mann gegen die Maßnahmen. Bei den Vorfällen wurde niemand verletzt. Der 31-jährige Autofahrer aus Landshut stand leicht unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken, einen Drogentest verweigerte er. Die Polizeibeamten ordneten eine Blutentnahme an, im Anschluss erfolgte die Einweisung des 31-Jährigen in ein Bezirkskrankenhaus.

Die Polizei Landshut bittet Verkehrsteilnehmer, die durch den 31-jährigen Autofahrer, er war mit einem grauen Audi 80 unterwegs, gefährdet wurden, sich mit der Dienststelle unter Telefon-Nr.92520 in Verbindung zu setzen.