Home Allgemein Fernwärmenetz kommt in die Innenstadt

Fernwärmenetz kommt in die Innenstadt

Bild: Ab Montag geht es mit dem dritten Bauabschnitt des Fernwärmenetzausbaus los. Gas-und Wasserleitungen verlegen die Stadtwerke gleich mit.

 

Fernwärmenetz kommt in die Innenstadt

Stadtwerke beginnen mit drittem Bauabschnitt – Information auf Umweltmesse

Ab Montag, 24. März, bauen die Stadtwerke Landshut das Fernwärmenetz weiter aus. Die Hauptmaßnahme erfolgt hierbei Richtung historisches Zentrum – von der Gestütstraße über die Podewilsstraße und Alten Viehmarkt in die Neustadt mit Herrngasse und Rosengasse. Zugleich werden in diesem Bereich rund 1.200 Meter Gas- und etwa 160 Meter Wasserleitungen ausgewechselt. Der Bau der Fernwärmeleitung erfolgt als sogenannte Wanderbaustelle.

Die Neustadt ist während der gesamten Bauzeit mit Fahrzeugen erreichbar. Auch alle Geschäfte und Wohnungen sind im Baustellenbereich immer zugänglich. Zu einzelnen Anwesen können allerdings die direkten Zufahrten vorübergehend beeinträchtigt sein.

Die jeweiligen Verkehrs- und Busumleitungen veröffentlichen die Stadtwerke jeweils auf ihrer Homepage (www.stadtwerke-landshut.de). Von der Baumaßnahme betroffene Anwohner erhalten jeweils frühzeitige Information per Post. Bis die letzte Baustelle fertig gestellt ist, wird es voraussichtlich Oktober sein, sofern alles nach Plan läuft. Die Bauarbeiten werden die gesamte Zeit von den Denkmalschutzbehörden begleitet.

Wöchentliche „Fernwärmesprechstunde“ im Kundenzentrum

Als zusätzlichen Service bieten die Stadtwerke für diese Baumaßnahme im Innenstadtbereich eine „Fernwärmesprechstunde“ an. Jeden Mittwoch stehen der Projektleiter Hans-Georg Eder und Vertriebsmitarbeiter Georg Ingerl im Kundenzentrum Altstadt 74 von 16 bis 18 Uhr für Fragen rund um die Gesamtmaßnahme und zum Fernwärmeanschluss zur Verfügung.

Über den Status quo des Ausbaus, in welchen Bauabschnitten der Trassenbau der Fernwärmeleitung bis 2016 geplant ist und über die erforderlichen technischen Komponenten, können sich Interessierte auch auf dem Stand H85 auf der Umweltmesse vom 20. bis 23. März informieren. Auf der Umweltmesse wird auch die neue Broschüre „Fernwärme für Landshut“ präsentiert, die über das umfangreiche Projekt ausführlich informiert.

Baustein für die Energiewende

Das nachhaltige Fernwärmeprojekt, das seit 2012 umgesetzt wird, ist ein Baustein im Landshuter Klimaschutzkonzept. Bis 2037 will sich die Stadt Landshut komplett über erneuerbare Energien versorgen. Mit dem Biomasseheizkraftwerk steigt die regenerativ eigenerzeugte Energie in Landshut von acht auf zwölf Prozent. Mittels der effizienten und bewährten Kraft-Wärme-Kopplungs-Technologie erzeugt es regenerativ Strom für rund 5.800 Haushalte und Wärme für rund 4.000 Haushalte. Der CO2-neutrale Brennstoff besteht ausschließlich aus Landschaftspflegematerial und Waldrestholz aus der Region.

 

 

 

 

Bitte teilen