Home Allgemein ERDKABEL SOLLEN PRIORITÄT HABEN BEI STROMTRASSENPLANUNG

ERDKABEL SOLLEN PRIORITÄT HABEN BEI STROMTRASSENPLANUNG

Pressemitteilung:

In der Diskussion um die künftige Stromversorgun Süddeutschlands spielt die Verlegung neuer Stromtrassen unter der Erde eine zentrale Rolle. Über dieses Thema hat sich Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (CSU) mit Walter Föckersperger, einem Spezialisten für Erdverkabelung, in dessen Unternehmen in Pauluszell im Landkreis Landshut ausgetauscht. Dabei sicherte Oßner zu, sich dafür einzusetzen, dass die von der Großen Koalition auf Initiative der bayerischen Staatsregierung vorgesehene Berücksichtigung von Erdkabeln bei der weiteren Planung der Trassen von Norddeutschland nach Bayern auch umgesetzt wird. „Das ist wichtig, um die Bevölkerung in Ostbayern nicht zusätzlich zu belasten, weil der Endpunkt einer neuen Nord-Süd-Passage voraussichtlich in der Region Landshut liegen wird“, so Oßner.

Der Bau dieser Leitung sei für die langfristige Stabilität des Stromnetzes in Ostbayern zwar grundsätzlich wichtig. „Aber es sollte nur so viel wie nötig gebaut werden“, bekräftigte Oßner. „Schließlich wollen wir in Bayern zu einem großen Teil auch auf dezentrale Energieerzeugung vor Ort setzen.“

Die Föckersperger GmbH entwickelt seit 1931 Geräte und Maschinen, die das Verlegen von flexiblen Leitungen und Rohren ohne ein Aufbaggern des Bodens ermöglichen. Mit seine Verlegepflügen, die laut Firmenangaben 20-mal schneller als Bagger arbeiten, ist der Familienbetrieb weltweit im Einsatz. Das Unternehmen ist erst diesen Sommer auf dem Deutschen Mittelstandsgipfel in Essen als eines der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet worden. Florian Oßner nutze den Besuch auch, um dem Betrieb zu diesem Mittelstandspreis zu gratulieren: „Wir sind stolz, derart starke Unternehmen in unserer Region zu haben.“

MdB Florian Oßner besucht Walter Föckersperger GmbH in Pauluszell

Bildtext:

Bauen zur Entlastung der ostbayerischen Bevölkerung und zur Stärkung der heimischen Wirtschaft auf Stromleitungen unter der Erde (von rechts): Walter Föckersperger, Bundestagsabgeordneter Florian Oßner und Bernhard Föckersperger.

-hjl-