Home Allgemein ERDBEER- UND BAUMOBSTBAUERN TREFFEN SICH IN DEUTENKOFEN – Vor kurzem fand die...

ERDBEER- UND BAUMOBSTBAUERN TREFFEN SICH IN DEUTENKOFEN – Vor kurzem fand die Deutenkofener Erdbeersortenschau statt

Bildtext: Der Leiter des diesjährigen Erdbeersortenversuchs Daniel Drexler (Mitte) erläuterte die bisherigen Erkenntnisse aus der 2019er Versuchsreihe.

 

 

Erdbeer- und Baumobstbauern treffen sich in Deutenkofen

Vor kurzem fand die Deutenkofener Erdbeersortenschau statt

 

Versuchsleiter Daniel Drexler vom Lehr- und Beispielsbetrieb des Bezirks Niederbayern erläuterte neben Vorzügen und Nachteilen der einzelnen Sorten zunächst die klimatischen Besonderheiten des Jahres 2019: Durch den kalten Mai verzögerte sich vor allem bei den frühen Sorten die Entwicklung. Ist eine Sorte normalerweise in vier Wochen komplett beerntet, dauert das Erntefenster heuer etwa fünfeinhalb Wochen. Dadurch erweitert sich zwar der Erntezeitraum, dies führt aber auch dazu, dass die Erträge der einzelnen Erntetage geringer ausfallen und der Ernteaufwand steigt. Aktuell profitieren die Erdbeersorten aber von der mittlerweile sommerlichen Witterung.

 

Deutenkofener Erdbeersortenversuch 2019

Die getesteten Sorten müssen sich mit Standardsorten wie ‘Daroyal’ und ‘Sonata’ messen, die sich aufgrund ihres guten Geschmackes und ihrer Pflanzengesundheit in der Region durchgesetzt haben. Unter den 13 Sorten, die 2019 im Deutenkofener Sortenversuch getestet werden, stach in diesem Jahr bisher ‘Allegro’ hervor. Interessant zeigten sich außerdem ‘Asia’ und ‘Rumba’. Um abschließende Aussagen vor allem zu den spätreifenden Sorten treffen zu können, muss der Abschluss der Erdbeerernte Ende Juni abgewartet werden.

Tagung des Arbeitskreises Erwerbsobstbau

Nach der Erdbeersortenschau tagte der Arbeitskreis Erwerbsobstbau Niederbayern/ Oberpfalz/Oberbayern zum dritten Mal in diesem Jahr. Neben Fachreferaten zu den Themen Pflanzenschutz und Fruchtausdünnung fanden Neuwahlen im üblichen Vier-Jahres-Turnus statt – unter der Leitung von Michaela Schaumberger, neue Geschäftsführerin im Bayerischen Bauernverband und Bayerischen Obstbauverband. Hans Göding, Leiter des Lehr- und Beispielsbetriebs Deutenkofen, wurde in seinem Amt als erster Vorsitzender des Arbeitskreises einstimmig bestätigt.

Göding bedankte sich für das Vertrauen und stellte die anstehenden Aktivitäten vor. So ist das nächste Treffen für den 18. Juli beim Arbeitskreismitglied Franz Kling in Grassau am Chiemsee geplant. Dort wird die Tagung mit einer Betriebsbesichtigung des Brennerei- und Obstbaubetriebes kombiniert. Die alle zwei Jahre veranstaltete Lehrfahrt führt dieses Jahr nach Thüringen. Außerdem werden Obstbaubetriebe in Unterfranken besucht.

Zum Abschluss des Veranstaltungstages fand ein Rundgang durch die Deutenkofener Obstanlage mit Blick auf Schädlingserkennung und maschinellem Schnitt statt.

 

– eb –

Foto: Lehr- und Beispielsbetrieb für Obstbau Deutenkofen

Foto Bezirk Niederbayern, Bäter

 

Bitte teilen