Home Allgemein EINWEIHUNG DES NEUEN KREISVERKEHRS B15 neu SÜDLICH VON NEUFAHRN i. NB. —...

EINWEIHUNG DES NEUEN KREISVERKEHRS B15 neu SÜDLICH VON NEUFAHRN i. NB. — Abschluss der Sanierungsarbeiten der Ortsdurchfahrten von Neufahrn und Ergoldsbach

 

EINWWEIHUNG DES NEUEN KREISVERKEHRS B15 neu SÜDLICH VON NEUFAHRN i. NB. – Abschluss der Sanierungsarbeiten der Orts-Durchfahrten von Neufahrn und Ergoldsbach

 

Der Landkreis Landshut hat in Kooperation mit dem Staatlichen Bauamt Landshut, an der B15 neu südlich von Neufahrn, einen Kreisverkehr errichtet. Diese Maßnahme bildet den ersten Bauabschnitt für den Neubau der Anschlussstelle Neufahrn-Süd an die künftige B15 neu.

Zudem wurden durch das Staatliche Bauamt Landshut in diesem Jahr die beiden Orts-Durchfahrten von Neufahrn und Ergoldsbach an der B15neu saniert.

Aus diesem Anlass trafen sich Vertreter der involvierten Landkreisvertreter, voran Landrat Peter Dreier, der Leiter des Staatlichen Bauamtes Manfred Dreier, die Vertreter der Autobahndirektion, die bauausführende Firma Fahrner, mit dem Chef des Hauses, Robert Fahrner, die Mitglieder des  Bauausschusses des Landkreises, sowie der Bürgermeister von Neufahrn Peter Forstner mit seinen Gemeinderäten und weitere Bürgermeister der umliegenden Gemeinden.

Landrat Peter Dreier bei seinen Ausführungen

Bei strengen Temperaturen erklärte Landrat Peter Dreier den Anwesenden, dass eine wirtschaftlich starke Region, wie der Landkreis Landshut sich darstellt, leistungsfähige Verkehrsadern braucht. Zu diesen leistungsträchtigen Verkehrsadern hat die B15neu über viele Jahre gezählt. Das Verkehrsaufkommen der letzten Jahrzehnte wurde immer mehr und stärker, so dass die B15neu, die schon lange geplant war und endlich als wichtige Verbindung von Nord nach Süd in Teilbereichen. im Landkreis angekommen ist. Der Autobahnanschluss an die A92, soll im Jahre 2019 vollzogen sein. Diese Verbindungen bedeuten eine weitere wirtschaftliche Stärkung des Raumes im nördlichen Landkreis Landshut, davon sind explizit die Gemeinden Neufahrn und Ergoldsbach betroffen. Mit Freude stellte Landrat Dreier fest, dass es unter seinem Vorgänger Josef Eppeneder in Verbindung mit den Bürgermeistern von Neufahrn und Ergoldsbach gelungen ist, die Verbindungen von B15 alt und B15 neu gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium, aber auch mit dem Freistaat Bayern, diesen zusätzlichen Anschluss zu gestalten.

Die Gestaltung des neuen Kreisverkehrs hat Kosten in Höhe von ca. 450 000 Euro verursacht. Die Kosten übernahmen das Innenministerium, die oberste Baubehörde, mit 55% und das Finanzministerium über das Finanzausgleichsgesetz mit 12% . Das gesamte Bauvorhaben, das 2019 fertiggestellt werden wird ist mit 9,2 Millionen veranschlagt. Peter Dreier, der sich bei allen „Kreisverkehrs-Mitarbeitern“ bedankte, hofft natürlich, dass über 2019 hinaus die B15neu nach Süden weitergeführt wird.

 

Diakon Norbert Spagert von der Pfarrei Neufahrn bei seinen “Segnungsworten”

Nachdem noch Reden von den verschiedenen Vertretern der einzelnen Unternehmen an die Besucher gerichtet waren, übernahm Diakon Norbert Spagert von der Pfarrei Neufahrn die Regie und weihte mit Gebeten und Weihwasser den neuen Kreisverkehr der B15 südlich Neufahrn ein.

 

Der Neufahrner Bürgermeister Peter Forstner fand ebenfalls lobende Worte über den Kreisverkehr vor seiner “Haustüre” 

 

Die Gemeinde zeigt sich von der besten Seite (gesehen und kommend von Landshut her)

 

Robert Fahrner, der ausführende Bauunternehmer, lud nach der Veranstaltung alle Beteiligten der Einweihung, zu einer kleinen Brotzeit in das nahegelegene Gasthaus Ramsauer ein.

 

h.j.lodermeier