Home Allgemein “EINMALIGE CHANCEN FÜR REGION LANDSHUT VERPASST”

“EINMALIGE CHANCEN FÜR REGION LANDSHUT VERPASST”

„Einmalige Chance für Region Landshut verpasst“

Landrat Dreier übt harsche Kritik an Vereinbarung des Klinikums Landshut, der Volkshochschule Landshut und der Caritas bei Pflegekräfte-Ausbildung

 

Landrat Peter Dreier hat kein Verständnis für eine „gemeinsame Netzwerk-Vereinbarung“ zwischen dem Klinikum der Stadt Landshut, der Volkshochschule (VHS) Landshut und der Caritas über eine Zusammenarbeit bei der Ausbildung von Pflegekräften. „Ich bin sehr enttäuscht, dass die Krankenpflegeschule des Klinikums sowie die Altenpflegeschulen von VHS und Caritas nun einen eigenen Weg in der generalistischen Pflege-Ausbildung gehen“, erklärt Landrat Dreier.

Bereits seit dem Jahr 2015 hat Landrat Dreier im Hinblick auf die nunmehr ab 1. Januar 2020 kommende bundesweite Neustrukturierung der Pflege-Ausbildung versucht, ähnlich wie im Berufsschul-Zweckverband Landshut sämtliche Träger einer Pflege-Ausbildung in der Region Landshut zu einer gemeinsamen Kooperation zusammenfassen. Dreier hat dazu in den vergangenen Jahren wiederholt zu gemeinsamen Gesprächsrunden eingeladen.

„Dies wäre aus meiner Sicht die einmalige Chance für die gesamte Region Landshut gewesen, denn die Reform der bisherigen Ausbildungsordnung hin zu einem generalistischen System bringt sehr große Veränderungen für die Ausbildungs-Richtungen mit sich. Es wäre also der ideale Zeitpunkt gewesen, gemeinsam diese großen Herausforderungen anzugehen“, betont der Landrat.

Dreier: „Äußerst befremdlich empfinde ich es außerdem, von dieser Kooperation aus der Presse zu erfahren, zumal wir, wie bereits ausgeführt, in den letzten vier Jahren mehrfach mit allen Beteiligten an einem Tisch gesessen sind.“

 

Fotoquelle: Archiv KLARTEXT.LA

 

Bitte teilen