Home Allgemein Eine CSU-Stadtratsfraktionssitzung der anderen Art

Eine CSU-Stadtratsfraktionssitzung der anderen Art

Am vergangenen Montag war die CSU-Stadtratsfraktion zu Gast bei der Gärtnerei Rößl. Nach einem ausführlichen Rundgang durch die Gärtnerei, bei der die Ökologie und die Floristik nicht zu kurz kamen, wurde über die Beschlüsse der zuletzt tagenden Senate gesprochen. Zum Thema „ Neue Nutzung der Alten Schlachthofhalle“ hat die CSU-Fraktion in der Plenarsitzung am vergangenen Freitag fast geschlossen, das Vier-Säulen-Konzept des Investors, welches auch die Quartiersmanagerin von Nikola mitgetragen hat, befürwortet. Damit waren Sie einmal mehr der selben Meinung wie der Oberbürgermeister. Jedoch fand der Kompromiss zugunsten einer Belebung des Stadtteils Nikola keine Mehrheit im Stadtrat.

Ein weiteres Thema war die Befürwortung der Errichtung eines Bewegungsparks (siehe auch CSU-Antrag Nr. 128 vom 02.09.2008). Die Gemeinde Taufkirchen hat dieses generationenübergreifende Projekt bereits vor einem Jahr verwirklicht. Diesen Bewegungsparcours „Am Bürgerpark“ besichtigten kürzlich die Stadträte Wilhelm Hess und Rudolf Schnur. Der zentrumsnahe Seniorenparcours ist eingerahmt von Seniorenwohnungen, verschiedenen Schulen sowie einem Wohngebiet und wird dadurch von allen Generationen gut angenommen. Auch für Behinderte ist dieser Bewegungspark geeignet, der sogar in den Schulsport eingebunden ist. Laut dem Deutschen Städte- und Gemeindebund müssen Sport- und Bewegungsmöglichkeiten für alle Generationen geschaffen werden und in der Gemeinde der Zukunft wird der Bewegungspark für alle Generationen so selbstverständlich sein wie heute der Kinderspielplatz.

Die Gemeinde Taufkirchen an der Vils führte dieses Projekt selbst durch und wurde dabei mit einem Fördersatz von 60 % durch den Freistaat unterstützt. Im Namen der Fraktion ersuchte deren Vorsitzender Rudolf Schnur Oberbürgermeister Hans Rampf die Fördermittelscoutin mit der Suche nach einer öffentlichen Zuwendung zu beauftragen.