Home Allgemein Ein Leser stellt den täglichen Tank-Wahnsinn dar

Ein Leser stellt den täglichen Tank-Wahnsinn dar

Der tägliche Tank-Wahnsinn

Eine subjektive Betrachtung der Preisgestaltung an Deutschlands Zapfsäulen

Diese Screenshots aus der ADAC-Spritpreis-App dokumentieren die schwer nachvollziehbare Preisgestaltung an Landshuter (= deutschlandweite Situation) Tankstellen

Preise Sa (1)

Als ich am vergangenen Freitag zufällig an einer der billigeren Landshuter Tankstellen vorbeikam, fiel mein Blick reflexartig auf den aktuellen Kraftstoffpreis: 135.9 Ct. Nun, dachte ich mir, bei halbvollem Tank muss das jetzt noch nicht sein und fuhr weiter. Als sich am Abend meine Frau auf den Weg zur Musikstunde machte, und sie ihr Weg wieder an besagter Tankstelle vorbeiführen würde, warf ich noch einmal einen Blick auf die „Spritpreis-App“. Der Preis war mittlerweile auf 128.9 Ct gesunken. Ein Grund, meine Frau darum zu bitten, doch dort schnell einmal vorbeizufahren und den Tank füllen zu lassen. Unter Zeitdruck konnte sie sich aber nicht in die lange Schlange vor den Zapfsäulen einreihen und hoffte, nach der Musikstunde weniger Wartende anzutreffen. Doch wie war sie erstaunt, als nach besagter Stunde (!) der Preis mittlerweile auf 144.9 Ct gestiegen war. Zu Hause suchten wir etwas ratlos nach möglichen Gründen und meinten, dass daran vielleicht die aktuell eingetretenen, dramatischen Ereignisse in der Ukraine schuld sein könnten. Doch weit gefehlt. Am nächsten Morgen war der Dieselpreis wieder auf 133.9 Ct gesunken, die Lage in der Ukraine war aber immer noch die gleiche.

Der absolute Wahnsinn – oder!?

Ich weiß, das ist nichts Neues und jeder Autofahrer kann ein (Klage-) Lied davon singen.

Aber ehrlich – normal ist das nicht!

Da fühlt man sich als Autofahrer von den Mineralölkonzernen nicht nur geschröpft, sondern auch schlichtweg vera…..! Noch dazu, wo die es problemlos schaffen, innerhalb von wenigen Minuten den Preis punktgenau aufeinander abzustimmen (dies soll angeblich gerade eben durch jene vom Gesetzgeber vorgeschriebene Preistransparenz möglich geworden sein)

Ein Schelm, wer da an Absprachen denkt. Die Kartellbehörde konnte ja angeblich keine gesetzeswidrigen Preisabsprachen ausmachen. Ein skeptisches Stirnrunzeln sei da schon gestattet!

Ich weiß nicht, wer dafür zuständig ist und an wen ich mich wenden sollte.

Ob die Lösungen, die im Ausland praktiziert werden, hier greifen würden, kann ich nicht beurteilen.

Ich habe also auch keine praktikablen Vorschläge, das ist wohl auch nicht „mein Job“.

Aber lassen kann man das so nicht!

Also tut bitte was!

Wer auch immer!

-lb-

Bitte teilen