AllgemeinSozialesSport

Ein Kalender für Fußballfreunde
Lions-Adventskalender unterstützt das Inklusionsprojekt Bananenflanke Landshut

Landshut. Auch Helfer brauchen Hilfe. Gerade da, wo es um Menschen mit körperlichen, mentalen oder geistigen Einschränkungen geht. Oft reicht das Sozialsystem nicht weit genug, um alle wichtigen Initiativen für Betroffene in der Region zu fördern. Darum sammelt der Lions Club Landshut mit dem Verkauf seines Adventskalenders in diesem Jahr unter anderem Geld für den Verein Bananenflanke Landshut. Dort bekommen Sportler mit Behinderung aus Stadt und Landkreis Landshut die Möglichkeit, regelmäßig Fußball zu spielen und sich dadurch auch sozial und persönlich weiterzuentwickeln. Finanzielle Unterstützung braucht der Verein für den Kauf eines mobilen Fußballspielfelds. Das soll angeschafft werden, damit der Verein nicht für jedes Turnier ein Spielfeld anmieten muss. „Außerdem können wir auf einem eigenen Spielfeld Bandenwerbung mit unseren lokalen Sponsoren anbringen, um deren finanzielles Engagement zu würdigen“, sagt Gerd Aufleger, Vorsitzender der Bananenflanke. Er kann sich auch vorstellen, das mobile Spielfeld anderen Vereinen und Institutionen gegen eine Miete für Veranstaltungen, Feste und Feiern zur Verfügung zu stellen.
Aufleger und seine Mitstreiter um die Bananenflanken-Trainer Elke Denk und Alois Geisperger sowie Initiator Florian Frohnholzer kümmern sich um 30 Sportler zwischen sieben und 34 Jahren. Sie trainieren immer freitags in der Pestalozzischule und in der warmen Jahreszeit auf dem Gelände des TV 64 Landshut. „Bei der Bananenflanke stehen die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen trotz – oder gerade wegen – ihrer Behinderung immer voll im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten“, erklärt Aufleger. „Das ist so in anderen Sportvereinen nicht möglich.“
Die Bananenflanke ist eine bundesweite Fußball-Inklusionsinitiative, bei der Menschen mit Behinderung am sportlichen Gesellschaftsleben teilhaben können. Die Landshuter Bananenflanke ist einer von 28 Ablegern in ganz Deutschland. „Dieses herausragende Engagement ist bewundernswert und wird von uns sehr gerne unterstützt“, sagt Roland Kramschuster, Präsident des Lions Club Landshut. „Das passt zu unserem Ansatz, vorbildliche Projekte in unserer Heimatregion Landshut in den öffentlichen Fokus zu stellen und mit dem Erlös des Lions-Adventskalenders zu fördern“, ergänzt Adventskalenderorganisator Dr. Alexander Beck.
Der Kalender ist für nur 6 Euro zu haben und bietet die Chance auf Preise im Gesamtwert von mehr als 19.000 Euro. Einer der Hauptpreise ist ein E-Bike im Wert von 4300 Euro von Zweirad Pritscher. Weitere Hauptsponsoren sind Kortmann Meisterschmuck (stiftet einen Anhänger mit Diamant zum Preis von 1500 Euro) und Optik Kramschuster (stellt eine Brille für 1000 Euro zur Verfügung).
So funktioniert der Kalender: Hinter jedem Türchen steckt ein hochwertiger Sachpreis. Zusätzlich gibt es täglich in der Regel zwei weitere Preise im Wert von bis zu 300 Euro zu gewinnen. Zu kaufen gibt es noch wenige Restexemplare des Lions-Adventskalenders bei der Bäckerei Mareis, Buch Dietl, Bücher Pustet, Hugendubel, Oberpaur sowie im Fitnesscenter Fit Plus und in der Tourist-Info im Rathaus. Die Gewinnnummern für die einzelnen Preise werden im Dezember täglich in der Landshuter Zeitung sowie online unter www.landshuter-adventskalender.de bekannt gegeben. Wer die passende Gewinnnummer hinter dem ersten Kalendertürchen stehen hat, bekommt den Preis.
Die Preise bzw. Gewinngutscheine können gegen Vorlage des Originalkalenders mit der entsprechenden Gewinnnummer bis 31. Januar 2023 in der Kanzlei Küffner & Partner, Neustadt 532-533, in Landshut abgeholt werden.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"