Home Allgemein Discotheken “Kn4st” und “Fluxx”: alles längst bekannt…

Discotheken “Kn4st” und “Fluxx”: alles längst bekannt…

Pressemitteilung

Discotheken “Kn4st” und “Fluxx” oder war die Brandkatastrophe von Schneizlreuth ein Weckruf?
Bereits im Bausenat am 12.12.2014 wurden in der Frageviertelstunde durch den Unterzeichner erhebliche Bedenken bezüglich der Einhaltung der gaststättenrechtlichen Pflichten und vor allem des Brandschutzes in beiden Vergnügungsstätten vorgetragen.
Eine umgehende Prüfung wurde zugesagt!
Auf weitere Nachfrage im Bausenat am 06.02.2015 wurde mir mitgeteilt, dass alles ordnungsgemäß sei. Die Genehmigungen seien nur befristet und der gleiche Betreiber bei beiden Discotheken tätig.
Die anscheinend längst überfällige Konsequenz geschah nun nach sechs Monaten und wurde den Mitgliedern des Bausenates durch den Artikel in der LZ bekannt.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob der Brandschutz usw. bei gleichgebliebenen Verhältnissen temporär aussetzbar ist.

Dem Bericht nach, war die Gefahr während der Fußballiade mittels eine Ausnahmegenehmigung “ausgeblendet” bzw. unterbrochen.
Im übrigen hat der Unterzeichner den Verantwortlichen bezüglich der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben in einer Einrichtung der Stadt
– diese wird bis zum Abschluss der hoffentlich bereits angelaufenen Prüfungen nicht konkret genannt –
weitere erhebliche Bedenken mitgeteilt.
Rudolf Schnur
Diplom-Verwaltungswirt (FH)
Geprüfter Baubiologe
Stadtrat
schnur@rathaus.LA