Home Allgemein Direktbanken — Wann lohnt sich der Wechsel?

Direktbanken — Wann lohnt sich der Wechsel?

In den vergangenen Jahrzehnten waren es allein die Hausbanken, die in Deutschland für Finanzgeschäfte aller Art zur Verfügung standen. Das World Wide Web bot der Branche dann die Möglichkeit, sich allein digital auf den Kontakt mit den Kunden zu konzentrieren. Doch wo liegen die Vorteile dieser Offerten und wo können Grenzen festgesetzt werden? Wir werfen einen Blick auf die wichtigen Aspekte dieses so zeitnahen Themas.

Der klare Kostenvorteil

Bereits der Blick auf die Kosten, die mit den Bankgeschäften in Verbindung stehen, ist mit einer eindeutigen Wertung verbunden. Direktbanken waren dazu in der Lage, ihren strategischen Vorteil klar auszuspielen. Sie können ihr Angebot auf die Beine stellen, ohne dafür einen hohen Personalaufwand betreiben zu müssen. Auch die fehlenden Filialen tragen dazu bei, dass die Kosten im operativen Geschäft deutlich niedriger angesiedelt sind, als dies im Falle der Hausbank festgestellt werden kann.

Einigen Direktbanken gelingt es, diesen wirtschaftlichen Vorteil bis auf die Kunden zu übertragen. Diese profitieren dann von günstigen Konditionen und können die Dienstleistungen bei einem guten Verhältnis von Preis und Leistung in Anspruch nehmen. Damit ist für sie letztlich die Chance verbunden, teure Gebühren zu umgehen.

Dennoch müssen eindeutige Differenzen hinsichtlich der Attraktivität der Direktbanken festgestellt werden. Für die Kunden ist es aus diesem Grund besonders wichtig, sich schon im Vorfeld über das Verhältnis von Preis und Leistung zu informieren, welches ihnen angeboten wird. Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Direktbanken online im Überblick.

Ständige Erreichbarkeit

Im Hinblick auf mögliche Beratungen scheint wiederum die Hausbank klar die Nase vorn zu haben. Dort ist es schließlich möglich, sich im Nebenraum mit den Angestellten zu unterhalten und auf diese Weise zu neuen Finanzprodukten zu kommen. Tatsächlich ist diese Gesprächssituation ein Aspekt, der bislang nicht von den Direktbanken geboten werden kann. Dabei punkten sie mit einer idealen Erreichbarkeit, wie sie sich kaum übertreffen lässt.
Wer sich dazu entschließt, die Dienste einer Direktbank in Anspruch zu nehmen, kann rund um die Uhr im Internet auf das persönliche Konto zugreifen. Besonders deutlich tritt dieser Vorteil bei der Eröffnung eines Depots in den Vordergrund. Wer mit Aktien handeln möchte, profitiert davon, zu jeder Zeit selbst Trades durchführen zu können. Bei der Hausbank wäre wiederum ein Anruf erforderlich, um eine Order in die Wege zu leiten oder sich gar über den Stand der Papiere in Kenntnis zu setzen.

Eine Verschärfung der Konkurrenz

Insgesamt lässt sich auf dem Markt der Banken aktuell ein dichtes Drängen beobachten. Da viele Institute darum kämpfen, den Kunden die besten Offerten mit an die Hand zu geben, profitieren wiederum die Verbraucher davon. Sie schöpfen aus dem Vollen, indem sie eine große Auswahl unterschiedlicher Offerten vor sich ausgebreitet wissen. Hier ist es von Bedeutung stets den Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zu behalten und sich genug Zeit für die Auswahl der passenden Angebote zu nehmen. Hausbanken und Direktbanken locken inzwischen mit zusätzlichen Rabatten, um auf diese Weise die Entscheidung noch leichter zu machen. Der gezielte Vergleich der Angebote kann so manch attraktives Angebot aufzeigen, wie es noch vor wenigen Jahren nicht zur Verfügung gestanden hätte.

Foto: Joshua Hoehne, unsplash.com