Home Allgemein Die Mütterrente muss kommen!

Die Mütterrente muss kommen!

 

Der neue Landshuter CSA-Kreisvorsitzende Dr. Stefan Kluge, CSA-Bezirksvorsitzender Matthäus Strebl (MdB) und der Landshuter CSU-Kreisvorsitzende Helmut Radlmeier (MdL) (von links) bekräftigten anlässlich einer CSA-Bezirksvorstandssitzung die Forderungen ihres Verbandes (Foto: by)

Landshut. (by) Der Bezirksvorstand des Arbeitnehmerverbandes der CSU Niederbayern (CSA) wiederholte anlässlich einer Bezirksvorstandssitzung in Landshut die Forderung nach der sozial-verträglichen Einführung einer Mütterrente. Man habe dies dem Bürger versprochen und dieser erwarte zu Recht, dass man dieses Versprechen nun auch umsetze. Doch dies war nicht die einzige Forderung des CSA-Bezirksvorstands.

Nach der Begrüßung durch den neuen Landshuter CSA-Kreisvorsitzenden Dr. Stefan Kluge und dem Grußwort des CSU-Kreisvorsitzenden Helmut Radlmeier gab der CSA-Bezirksvorsitzende und Bun-destagsabgeordnete Matthäus Strebl zunächst einen aktuellen Einblick in die politischen Ereignisse und die derzeit in Berlin laufenden Koalitionsverhandlungen. Dann wiederholte er einige grund-sätzliche Forderungen der CSA. „Arbeit muss sich wieder lohnen“, proklamierte Matthäus Strebl, und deshalb fordere die CSA ein Umdenken bei der Leiharbeit, die in der derzeitigen Form zu „sozi-alen Verwerfungen führe“. Er sprach sich für einen Mindestlohn von 8,50 Euro aus, die Ausgestal-tung, Umsetzung und Fortführung müsse aber unbedingt in den Händen der Tarifpartner bleiben.

Eine weitere Ausdehnung der Ladenöffnungszeiten lehne die CSA ab, da alle Fakten dagegen sprä-chen. Ebenso lege man Wert auf einen arbeitsfreien Sonntag, denn dieser solle „im Sinne des christ-lichen Weltbilds wieder stärker als Tag der Besinnung und der Familie“ gesehen werden. Beson-ders ausführlich widmete sich der CSA-Bezirksvorsitzende der Sicherung der Renten. Hier verwies er auf das Drei-Säulen-Modelle der CDU/CSU, das neben der gesetzlichen Rentenversicherung auch eine private und eine betriebliche Vorsorge beinhalte. Dabei müsse die Lebensleistung berücksich-tigt und eine drohende Altersarmut durch staatliche Zuschüsse verhindert werden.

Mit einer angeregten Diskussion, unter anderem über Koalitionsverhandlungen und die aktuellen Aussagen der fünf Wirtschaftsweisen, endete die Bezirksvorstandssitzung der CSA Niederbayern.