Home Allgemein Die Landshuter Umweltmesse macht süchtig!

Die Landshuter Umweltmesse macht süchtig!

Die Landshuter Umweltmesse 2014 – erneut Impulsgeber und Marktbarometer für Südostbayern!

Bei der Pressekonferenz im Vorfeld der 9. Landshuter Umweltmesse vom 20. bis 23. März 2014 im Messepark Landshut waren dieses mal wesentlich mehr Aussteller anwesend, als in den Jahren zuvor. Damit war eine noch umfangreichere Angebotsvorausschau als je zuvor möglich.

Ebenso waren die Vertreter aller bedeutenden Medien im Raum Landshut gekommen, um sich ebenso wie der Landshuter Oberbürgermeister Hans Rampf, Messepark-Geschäftsführer Bernhard Seyller und Verkehrsdirektor Kurt Weinzierl von den Ausstellern über deren Angebotspalette in Kenntnis setzen zu lassen. Erneut bieten verschiedene Produkte und Dienstleistungen eine erfreuliche Vielfalt an Gründen die Landshuter Umweltmesse 2014 bei freiem Eintritt zu besuchen.

Die staatliche Forstverwaltung wird sich unter anderem durch ein Klimaspiel bei dem Preise zu gewinnen sind einbringen. Die AOK feiert 100 Jahre Bestehen und wird die Freude am Jubiläum auch mit den Besuchern anhand von Preisen teilen. Der Malteser-Hilfsdienst wird Interessierte am Defibrilator ausbilden und so die Scheu vor einer beherzten, zeitnahen und lebensrettenden Hilfeleistung nehmen. Herr Bege, ein Energieexperte wird das Thema “Guerilla-PV aufgreifen und stellt ein serienreifes Gas-Kleinst-BHKW vor.

Die beiden Verantwortlichen und gleichberechtigten Veranstalter, Andrea Lapper und Rudolf Schnur, brachten es auf den Punkt: “Umweltbildung und die Vielfalt statt einem Schwerpunkt ist das Erfolgsrezept der Umweltmesse”. Sie zeigten sich optimistisch erneut rund 40.000 Besucher an vier Tagen begrüssen zu können.

Die von den Vereinten Nationen ausgezeichnete Messe ist seit Jahren die erfolgreichste in Bayern und setzte neue Maßstäbe in puncto Umweltbildung.

Zur Einstimmung wurden die beiden letzten PR-Kurzfilme über die Landshuter Umweltmesse 2012 und 2013 gezeigt.

Der Oberbürgermeister zeigte sich von dem Angebot der Aussteller überzeugt und nannte die Umweltmesse eine “humane Erziehungsmesse”, die Überzeugungsarbeit leistet, mittlerweile in ganz Bayern Anklang findet und worauf die Stadt Stolz sei. Die Veranstalter bieten eine Plattform verschiedener Möglichkeiten zukunftsorientiertem Lebens, geben aber keine bestimmten Wege vor und vermeiden es einen Zeigefinger zu strecken. Der Besucher und Verbraucher kann und soll aufgrund der auf der Umweltmesse erlangten Informationen selbst entscheiden. Das ist auch der Grund dafür, dass die Aussteller bereits im Vorfeld gute Laune hatten und sich mit Vorfreude auf die 9. Umweltmesse vorbereiten. Anja König die zum wiederholten Male mit ihrer Partei die Nähe zum Bürger sucht, brachte es für alle Stammaussteller scherzhaft auf den Punkt: “Die Umweltmesse macht süchtig!”.