Home Kommentar Die halbherzige Entschuldigung der Raziye S.

Die halbherzige Entschuldigung der Raziye S.

0 2326

Die grüne Stadträtin Raziye Sarioglu hat sich bei Heinrich Egner entschuldigt. Was war geschehen? Die Kommunalpolitikerin hatte den Inhaber der Bürgermedaille der Stadt Landshut bei der Aufstellungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen zur kommenden Stadtratswahl “rassistische” Äußerungen in einem Leserbrief der Landshuter Zeitung unterstellt. Die Kritik gipfelte in der Aussage, sie sei “froh, wenn es Egner nicht gäbe.” (Wir berichteten.)

Nun bringt Sarioglu ihrerseits in einem Leserbrief ihr “aufrichtiges Bedauern über meine Wortwahl zum Ausdruck”. Um dies gleichwohl sofort wieder zu revieren. Zitat: “Ich kann mein Verhalten nur dadurch erklären, dass die fortgesetzten Leserbriefe Herrn Egners mich dazu verleitet haben. Dies soll in keinem Fall mein Verhalten rechtfertigen, sondern nur als Erklärung dienen.”

So etwas nennt man wohl Halbherzigkeit. Frau Sarioglu geht nicht mehr auf ihre, man kann es durchaus so beurteilen, menschenverachtende Äußerung ein, sondern erklärt ihren Ausfall mit der offensichtlich in ihren Augen zu großen Anzahl an Leserbriefen des Herrn Egner. Nun ja – nur nicht auf Inhalte eingehen, stattdessen eine verbale Entgleisung mit Quantität erklären. Auch eine Möglichkeit.

Rüdiger Abel