Home Allgemein Der richtige Weg: Stromerzeugung = Stromverbrauch

Der richtige Weg: Stromerzeugung = Stromverbrauch

Das virtuelle Kraftwerk: erneuerbarer Strom zu jeder Zeit

Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien schwankt je nach Wind und Wetter. Virtuelle Kraftwerke können diese Schwankungen ausgleichen und mithelfen, die Stromversorgung in Zeiten der Energiewende zu sichern.

Abbildung des virtuellen KraftwerksVirtuelle Kraftwerke gleichen Schwankungen bei der Stromerzeugung aus. © Next Kraftwerke GmbH
Erneuerbare Energien wie Wind und Sonne decken in Deutschland bereits ein Viertel des gesamten Stromverbrauchs. Doch ihr Anteil schwankt stark: Scheint viel Sonne und weht starker Wind, ist der Anteil hoch, bei Nacht und Windstille entsprechend niedrig. Die Haushalte und die Industrie brauchen jedoch zu jeder Zeit eine zuverlässige Stromversorgung.

Stromerzeugung gleich Stromverbrauch

Bislang springen konventionelle Kraftwerke ein, wenn Wind und Sonne den Strombedarf nicht decken können. In Zukunft müssen die erneuerbaren Energien jedoch selbst in der Lage sein, Strom zuverlässiger bereitzustellen. Schließlich soll ihr Anteil im Zuge der Energiewende weiter steigen. Eine sichere und zuverlässige Stromversorgung haben wir aber nur dann, wenn unser Stromnetz stabil ist – wenn also konstant genau so viel Strom eingespeist wie verbraucht wird.

Viele kleine Stromerzeuger ergeben ein großes Kraftwerk

Genau hier setzt ein Spin-off der Universität Köln an: mit einem virtuellen Kraftwerk ausschließlich für erneuerbare Energien. Dieses Kraftwerk ist im Grunde “nur” eine Steuerzentrale, die Strom genau dann ins Stromnetz einspeist, wenn der Verbrauch unerwartet stark steigt. Das Besondere daran ist: Den Strom bekommt das virtuelle Kraftwerk aus Windkraft-, Solar- und sogenannten regelbaren Anlagen. Das sind zum Beispiel Biogas- und Biomasseanlagen oder KWK-Anlagen auf Basis von Biomasse oder Biogas.

Das Gute an den regelbaren Anlagen ist: Sie können nicht nur schnell zusätzlichen Strom liefern, wenn der Stromverbrauch steigt. Sie lassen sich auch genauso schnell wieder vom Netz nehmen, wenn wenig Strom verbraucht wird. Damit eignet sich das virtuelle Kraftwerk, um einerseits die schwankende Energieerzeugung aus Wind und Sonne und andererseits den schwankenden Stromverbrauch teilweise auszugleichen. Je mehr regelbare Anlagen dabei mit dem virtuellen Kraftwerk verbunden sind, desto zuverlässiger kann dieser Ausgleich erfolgen.

Zur sicheren Stromversorgung beitragen

Virtuelle Kraftwerke können zu einem wichtigen Baustein der Energiewende werden. Sie sorgen mit dafür, dass die Stromversorgung hierzulande sicher ist und Deutschland ein attraktiver Wirtschaftsstandort bleibt. Deshalb hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Entwicklung des virtuellen Kraftwerks mit einem Exist-Gründerstipendium und Mitteln aus dem High-Tech Gründerfonds unterstützt. Das virtuelle Kraftwerk ist seit März 2012 ans Stromnetz angeschlossen.

SIMILAR ARTICLES