Home Allgemein Der Kampf um ein Leben und die Schaulustigen…

Der Kampf um ein Leben und die Schaulustigen…

Am Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Landshut gegen 20:00 Uhr zur Unterstützung der Polizei in die Podewilsstraße alarmiert. Dort kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad (nähere Informationen zum Unfall durch die Polizei siehe unten). Die ersten Kräfte der Feuerwehr kamen noch während der laufenden Reanimation des verunfallten Motorradfahrers an der Einsatzstelle an.

Da sich immer wieder Passanten dem Ort der Wiederbelebung näherten um einen Blick auf das Geschehen zu bekommen oder gar ein Foto der Situation zu schießen, bildete die Feuerwehr mit mehreren Decken einen Sichtschutz. Dazu wurden sich nährende Passanten aufgehalten und gebeten, weiter zu gehen. Die Rettungskräfte appellieren hier an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger. Wenn Rettungsdienst und Notärzte um das Leben von verunglückten Personen kämpfen bzw. auch wenn jemand in irgendeiner anderen Art und Weise von einem Unglück betroffen ist, ist ein derartiges Verhalten nicht angebracht.

Parallel zum Aufbau des Sichtschutzes wurde durch die Feuerwehr eine weiträumige Straßensperre – auch das Tunnelportal West wurde komplett gesperrt – eingerichtet. Die Komplettsperre blieb während der Unfallaufnahme durch Polizei und Gutachter aufrecht erhalten. Erst gegen 22:45 konnten die Kräfte der Feuerwehr (Löschzüge Stadt und Achdorf mit sechs Fahrzeugen) wieder abrücken.

Pressebericht der Polizei:

Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Motorradfahrer und Pkw
Am 24.09.2016 gegen 19:50 Uhr kam es auf der Podewilsstraße kurz vor der Maximilianstraße zu einem folgenschweren Unfall.
Die Fahrzeugführerin eines Audi befuhr die Podewilsstraße in Richtung City Center Landshut. Diese wollte mit ihrem Pkw kurz vor der Kreuzung zur Maximilianstraße wenden. Während des Wendevorgangs befand sich der Pkw kurzzeitig quer zur Fahrtrichtung auf der Gegenfahrspur.
Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein Motorradfahrer auf der Gegenfahrspur in Richtung des wendenden Pkws. Dieser versuchte noch zu bremsen, stürzte kurz vor dem Wagen und rutschte mitsamt dem Kraftrad in das Auto.
Bei dem Aufprall lösten die Seitenairbags des Pkw aus.
Der Kraftradführer wurde dabei so stark verletzt, dass er trotz sofort eingeleiteter Reanimation, an der Unfallstelle verstarb.
Die Fahrerin des Pkw wurde leicht verletzt.
Ein unfallanalytisches Gutachten wurde angeordnet, um den genauen Unfallhergang rekonstruieren zu können.