Home Allgemein DEMO GEGEN ARTIKEL 13 – Landshuter Jugendorganisationen rufen zum Protest gegen den...

DEMO GEGEN ARTIKEL 13 – Landshuter Jugendorganisationen rufen zum Protest gegen den Artikel 13 auf

0 216

Demo am Samstag, 23 März

Junge Liberale, Grüne Jugend und Jungsozialisten rufen zur Demo gegen Artikel 13 auf!

 

Die Landshuter Parteijugendorganisationen der Jungen Liberalen, Grünen Jugend und Jungsozialisten rufen zur Demo gegen die geplante Änderung des Urheberechtes am morgigen Samstag ab 13:30 Uhr am Marienplatz in München auf.

Ein Urheberrecht, das an die heutigen technischen Möglichkeiten angepasst ist, ist wichtig. Die geplante Änderung des Urheberrechtes, insbesondere Artikel 13, berge aber laut den Jugendorganisationen eine große Gefahr für das Internet wie wir es heute kennen. Durch die Einführung eines Uploadfilters, welcher nicht nur für Internetgiganten, sondern auch für kleine Plattformen gelten würde, werde die Meinungsfreiheit in Europa massiv eingeschränkt.

„Gerade kleine Plattformen, die nicht die technischen oder finanziellen Möglichkeiten haben, einen Uploadfilter einzurichten, werden den rechtsicheren Weg gehen und alles blockieren, was eine Verletzung des Urheberrechts darstellen könnte. Denn das Blockieren von Inhalten birgt kein rechtliches Risiko, deren Veröffentlichung allerdings schon. Damit schadet die geplante Reform nicht nur kleinen Plattformen, sondern auch Künstlerinnen und Künstlern und schränkt nebenbei das Recht auf Meinungsfreiheit ein“, betonten die Vorsitzenden der Organisationen in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Die Landshuter Jugendorganisationen rufen deshalb zum Protest gegen den Artikel 13 auf.

„Um unser freies Internet zu retten, rufen wir ganz besonders Jugendliche, aber auch alle anderen Landshuter Bürgerinnen und Bürger auf, sich an der zentralen Großdemonstration des Bündnisses SaveYourInternet auf dem Marienplatz in München am kommenden Samstag, den 23 März ab 13:30 Uhr, zu beteiligen und sich offen gegen diesen Angriff auf die Meinungsfreiheit zu stellen.“

 

Foto:  Junge Liberale

 

Bitte teilen