Home Allgemein Das “Millionen-Euro-Grab” von Landshut

Das “Millionen-Euro-Grab” von Landshut

Den Kunden der Stadtwerke Landshut zum fünfjährigen Gedenken

Die Stadt Landshut gestaltete unter der Führung von Oberbügermeister Hans Rampf ab dem Jahr 2011 ein Millionen-Euro-Grab.
Hans Rampf (CSU) erfüllte damit die Vorgaben des 2. Bürgermeister Dr. Thomas Keyßner (Grüne) und städtischen Mitarbeitern, insbesondere Harald Hohn und Richard Geiger.
Dabei hat ihn eine sehr große Mehrheit des Stadtrates unterstützt.

Waren die Kosten ursprünglich auf 22 Mio. Euro veranschlagt, so entwickelten sich die Ausgaben bis zum Jahre 2016 auf 55 Mio. Euro, die durch die Umrüstung der alten Müllverbrennungsanlage (Baujahr  )in ein sogenanntes Biomasse-BHKW entstanden.

Nur sieben aufrechte Stadträte stellten sich gegen den Plan:
Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner
Tilman von Kuepach
Rudolf Schnur
Ludwig Graf
Jutta Widmann
Erwin Schneck
Robert Mader

Entgegen zahlreicher Warnungen u.a. des Rechnungsprüfungsamtes, des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes und C.A.R.M.E.N., sowie trotz der Aussage eines objektiven nicht mit dem Planungsauftrag betrauten renommierten Gutachters wurde das Projekt begonnen und hat bis heute die Kosten-Prognose um 250 % überschritten.

In großer Dankbarkeit für diese weise und vorausschauende Errungenschaft bezahlen die Kunden der Stadtwerke über den Strom- und Gaspreis diese Investition auch in Zukunft mit.

Landshut, 31.12.2016 (letzter Amtstag des OB Hans Rampf)

BiomasseHKW LZ vom 22 10 2011

Graf und Schnur über Biomasse-BHKW 31 Mai 2011