Home Allgemein Corona-Krise: Appell von OB Putz an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt...

Corona-Krise: Appell von OB Putz an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Landshut

PRESSEMITTEILUNG                                                                                  18.03.2020

Angesichts der Corona-Krise gilt im Freistaat seit Montag der Katastrophenfall. Die bereits erlassenen Maßnahmen haben auch auf das Alltagsleben in der Stadt Landshut erhebliche Auswirkungen. Oberbürgermeister Alexander Putz bittet die Bevölkerung um Verständnis für die erforderlichen Einschränkungen und wendet sich mit folgendem Appell an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Landshut:

Liebe Landshuterinnen und Landshuter,

wegen der Verbreitung des Corona-Virus gilt seit Montag bayernweit der Katastrophenfall. Seit Wochenbeginn sind eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt worden, die auch vor Ort ganz erhebliche Auswirkungen auf unser Alltagsleben haben. Ich weiß, dass diese Einschränkungen viele von uns hart treffen, das gilt nicht zuletzt für Gewerbetreibende. Dennoch halte ich die nun geltenden Regelungen zum Schutz aller für sinnvoll und zwingend erforderlich. Daher bitte ich um Ihr Verständnis und appelliere an Sie alle: Bitte halten Sie sich an die Anordnungen und helfen Sie mit, durch eine Reduzierung der Sozialkontakte – auch und gerade im privaten Bereich – das Infektionsrisiko zu senken. Unser aller Ziel muss es dabei sein, auf diese Weise die Ausbreitung des Virus spürbar zu verlangsamen, um so einerseits besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen, also unsere älteren oder vorerkrankten Mitbürgerinnen und Mitbürger, möglichst vor einer Ansteckung zu schützen und andererseits die Kapazitäten unseres Gesundheitssystems nicht zu überlasten.

Diese schwierige Situation können wir nur meistern, wenn wir alle zusammenhelfen. Stadt und Landkreis Landshut stimmen ihre Schritte daher eng miteinander ab, die wesentlichsten Maßnahmen möchte ich im Folgenden nochmal zusammenfassen.

  1. Gemeinsam haben Stadt und Landkreis Landshut ein Bürgertelefon eingerichtet: Unter den Nummern 0871/408 – 1805; -1806 und -1807 können Sie, liebe Landshuterinnen und Landshuter, sich mit Ihren Fragen rund um das Coronavirus an erfahrene Mediziner wenden. Die Telefone sind täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr besetzt; eine Ausweitung des Angebots ist angedacht. Mein Dank gilt in diesem Zusammenhang den Ärztinnen und Ärzten, deren ehrenamtliches Engagement diesen Service möglich macht. Selbstverständlich stehen außerhalb der Betriebszeiten des Bürgertelefons auch die beiden landesweiten Hotlines zur Verfügung: Das Infotelefon der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) ist unter der Nummer 116 117 erreichbar, die Hotline des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter der Nummer 09131/6808-5101.
  1. Auf eine gemeinsame Anfrage von Stadt und Landkreis hin wird die KVB voraussichtlich noch in dieser Woche eine mobile Abstrich-Station einrichten, an der Patienten, bei denen ein begründeter Verdacht auf eine Infektion besteht, auf das Coronavirus getestet werden können. Darüber, ob ein begründeter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, können nur Ärzte entscheiden: Ich bitte Sie daher dringend, die Test-Station nicht ohne entsprechende Überweisung eines Arztes oder einer Gesundheitseinrichtung aufzusuchen. Die Stadt Landshut wird für die Test-Station übrigens das Freigelände vor der Sparkassen-Arena zur Verfügung stellen.
  1. Die aktuelle Lage hat natürlich auch auf die Verwaltung Auswirkungen: Seit Dienstag sind in der Stadt Landshut die Rathäuser 1 und 2 für den Parteiverkehr geschlossen. Diese Maßnahme erfolgt sowohl zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch der Besucherinnen und Besucher. Persönliche Termine sind nur noch in Ausnahmefällen und ausschließlich in wichtigen, unaufschiebbaren Angelegenheiten möglich – und auch nur dann, wenn der Termin vorab telefonisch vereinbart wird. Natürlich sind alle Ämter der Stadt Landshut auch weiterhin besetzt und per E-Mail und Telefon erreichbar. In diesem Zusammenhang bitte ich, die entsprechenden Meldungen in der Presse, auf unserer Homepage www.landshut.de und auf der Facebook-Seite der Stadt zu beachten.
  1. Auch die Stadtwerke Landshut haben ihre Servicestellen vorsorglich geschlossen. Die Stadtwerke bitten ihre Kunden daher, ihre Anliegen per Post oder per E-Mail an info@stadtwerke-landshut.de zu senden. Telefonisch sind die Stadtwerke unter der Service-Nummer 0800 0871 871 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk gegebenenfalls abweichend) montags bis freitags von 8 bis 18 sowie samstags von 9 bis 13 Uhr erreichbar.
  1. Bereits seit einigen Tagen erfolgt in allen Stadtbussen kein Barverkauf von Fahrkarten mehr, auch Ticketkontrollen finden nicht mehr statt – Fahren ohne Fahrschein hat also aufgrund der Ausnahmesituation keine negativen Folgen für den Fahrgast. Zudem können Fahrgäste nicht mehr durch die Vordertür einsteigen. Alle diese Maßnahmen dienen dem Gesundheitsschutz der Busfahrer. Deshalb bitte ich Sie um Verständnis.

Eine ständig aktualisierte Zusammenfassung aller Maßnahmen sowie sämtliche Informationen rund um den Coronavirus erhalten Sie auch unter www.landshut.de/corona.

Sehr begrüßenswert finde ich, dass sich in diesen Tagen bereits eine Reihe von Vereinen und Privatinitiativen dazu bereit erklärt haben, Nachbarschaftshilfe zu leisten – beispielsweise, indem Einkäufe und Erledigungen für ältere oder kranke Mitbürgerinnen und Mitbürger übernommen werden. Dieses ehrenamtliche Engagement ist vorbildlich, es verdient jede Unterstützung. Auf der städtischen Homepage und auf unserer Facebook-Seite finden Interessierte Links auf die bereits bestehenden Angebote. Dabei bitte ich nur, auch in diesen Fällen auf die geltenden Kontaktbeschränkungen zu achten: Sie dienen vor allem dem Schutz unserer Seniorinnen und Senioren und sollten in jeder Situation eingehalten werden.

Ich denke, ich spreche im Namen von uns allen, wenn ich abschließend allen Ärztinnen und Ärzten, dem Pflegepersonal und sämtlichen Bediensteten in Kliniken und Praxen danke: Sie leisten Großartiges und opfern sich ohne Rücksicht auf eigene Risiken für die Gesundheit Ihrer Mitmenschen auf. Ich verneige mich vor Ihrem Einsatz und bitte Sie, im Kampf um die Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht nachzulassen!

Obwohl wir momentan sicherlich der größten gesellschaftlichen Herausforderung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gegenüberstehen, möchte ich abschließend versichern, dass es auch in der Region Landshut keinen Grund für Panik oder Hysterie gibt. Laut allen Experten ist eine Infektion mit dem Coronavirus für die allermeisten Betroffenen nicht bedrohlich, viele werden womöglich gar nicht merken, dass sie überhaupt erkrankt sind. Dennoch gilt es, unsere Mitmenschen, bei denen ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe besteht, vor einer Infektion zu schützen. Dazu dienen alle Maßnahmen, die aber nur dann ihre erhoffte Wirkung entfalten werden, wenn sich jeder und jede daran hält.

Für Ihre Solidarität und Ihre Mithilfe bedanke ich mich im Namen der Stadt Landshut sehr herzlich bei Ihnen! Bitte bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen

Alexander Putz, Oberbürgermeister

eshop_app000004