Home Allgemein Bundesweiter Vorlesetag in der Grundschule St. Peter und Paul

Bundesweiter Vorlesetag in der Grundschule St. Peter und Paul

Gemeinsam viel Spaß hatten die Kinder der Klasse 2e der Grundschule St. Peter und Paul und Bürgermeister Dr. Thomas Haslinger, der ihnen als Lesepate zum
Bundesweiten Vorlesetag aus dem „Mutmachbuch“ vorlas.

PRESSEMITTEILUNG

Mutmach-Geschichten von Lesepate Bürgermeister Dr. Thomas Haslinger begeistern Zweitklässler

Wie sehr sich Kinder freuen, wenn ihnen vorgelesen wird, war am Freitag in der Grundschule St. Peter und Paul sichtlich zu spüren: Zweiter Bürgermeister Dr. Thomas Haslinger las den Schülern der Klasse 2e in Vertretung von OB Alexander Putz zum Bundesweiten Vorlesetag persönlich eine Geschichte vor und sorgte damit bei den 21 kleinen Zuhörern für ein spannendes Vorleseerlebnis.
Als er kurz nach Unterrichtsbeginn das Klassenzimmer betrat, warteten die Kinder schon gespannt auf ihren Plätzen. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin und Konrektorin, Stefanie Wejnar, sowie der Schulbegleitung Aniko Menzel begrüßten sie Haslinger mit einem lauten „Guten Morgen Herr Dr. Haslinger“ und zeigten sich schon neugierig, welche Geschichte der Bürgermeister ihnen wohl gleich vorlesen werde. In der Buchauswahl bewies Haslinger das richtige Händchen: Für das junge Publikum brachte er eine Geschichte aus dem „Mutmachbuch“ mit. Aufmerksam und gebannt lauschten die Kinder seinen Worten. Wie sehr ihnen die Vorlesestunde gefallen hat und wie interessiert sie das Gelesene mitverfolgten, brachten sie im gemeinsamen Gespräch mit dem Bürgermeister zum Ausdruck. Vor allem die kleinen Fragerunden zwischen den Textpassagen, bei denen sie sich fleißig zu Wort meldeten, machten ihnen viel Spaß. Eine Zugabe durfte da freilich nicht fehlen. Auf die Frage, ob sie noch eine Geschichte hören möchten, erntete Haslinger ein vielstimmig begeistertes „Jaaa“. Zur Belohnung gab’s für den Bürgermeister Applaus. Wie die Konrektorin betonte, habe sich die Klasse sehr darüber gefreut, dass er sich als Lesepate zur Verfügung gestellt habe. Auch ihm habe das Vorlesen sehr viel Freude bereitet, so Haslinger, dem die Leseförderung gerade ab dem frühen Kindesalter sehr am Herzen liegt: Er unterstrich die wertvolle Bedeutung regelmäßiger gemeinsamer Leserituale. Diese fördern nicht nur die Konzentrationsfähigkeit oder das Sprech- und Vorstellungsvermögen der Kinder – „das Schöne dabei ist vor allem auch, dass man gemeinsam Zeit verbringt“, weiß der zweifache Familienvater zu berichten.
Haslinger nutzte die Gelegenheit, um der Grundschule St. Peter und Paul, aber auch sämtlichen Einrichtungen, die sich an dem Aktionstag beteiligen, zu danken: „Sie unterstützen damit einmal mehr die wichtige Intention der Initiative, ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen, und tragen maßgeblich dazu bei, sowohl Kinder als auch Erwachsene für Bücher zu begeistern.“ Zum Abschied lud der Bürgermeister den Lesenachwuchs nächstes Jahr auf einen Besuch ins Rathaus ein und machte ihnen mit einem kleinen Buchpräsent und bunten Leseraupen eine große Freude.
Der Bundesweite Vorlesetag, der jedes Jahr am dritten Freitag im November stattfindet, ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung.
Mit Vorleseaktionen daran beteiligt haben sich zudem auch die Dritte Bürgermeisterin Jutta Widmann und zahlreiche Landshuter Stadträte. Oberbürgermeister Alexander Putz hat zum Aktionstag ein Vorlesevideo gedreht, das auf der Facebook-Seite der Stadt Landshut zu sehen ist.


Foto: 
Stadt Landshut