Home Allgemein Bundesweite Aktionswochen: Bioabfälle in die Biotonne

Bundesweite Aktionswochen: Bioabfälle in die Biotonne

PRESSEMITTEILUNG
„Aktion Biotonne Deutschland“ gestartet

In Deutschland, darunter auch in der Stadt Landshut werden seit Jahren große Mengen an Abfällen für das Recycling getrennt sortiert, mit dem erfreulichen Ergebnis, dass es heute halb so viel Restabfall gibt, wie vor 35 Jahren. Was bei Glas, Papier oder Plastik gut funktioniert, ist bei kompostierbaren Küchen- und Nahrungsabfällen verbesserungsfähig. Die jüngste Veröffentlichung der Analyse von Siedlungsrestabfällen in Deutschland zeigt, dass immer noch knapp 40 Prozent des Restmülls aus Bioabfall bestehen. Diese organischen Rohstoffe sind jedoch für die Restmülltonne zu kostbar, weil sie sich vollständig zu Kompost und Biogas recyceln lassen. Auch in Landshut landen Bioabfälle in der Restmülltonne. Grund genug für die Bauamtlichen Betriebe, den Aufruf der „Aktion Biotonne Deutschland“ während der bundesweiten Aktionswochen vom 14. September bis 2. Oktober zu unterstützen: „Schenkt der Biotonne in den Aktionswochen mehr Aufmerksamkeit! Denn wenn alle Haushalte in Deutschland pro Woche zusätzlich zwei Kilo kompostierbare Küchenabfälle getrennt sammeln, sind das wöchentlich knapp 100.000 Tonnen Rohstoffe zur Erzeugung von erneuerbarer Energie und Kompost für die Landwirtschaft“. Die Bioabfälle aus Landshut werden in einer hochmodernen Vergärungsanlage zu Biogas abgebaut und damit Strom erzeugt. Der große Vorteil dabei: Die Nährstoffe und die organische Substanz bleiben erhalten und können als Gärrückstand wieder zurück in die Landwirtschaft und den Gartenbau. Das funktioniert aber nur, wenn auch ausschließlich Bioabfälle in den öffentlich aufgestellten Biotonnen eingeworfen werden. Kunststoffbeutel oder biologisch abbaubare Tüten und andere Fremdstoffe haben in der Biotonnen nichts verloren. Auch wenn die Anlage Fehlwürfe aussortieren kann, funktioniert die Technik hier nicht zu 100 Prozent. Ein Teil der Fehlwürfe verbleibt somit in der Vergärung und kommt dann als Mikroplastik auf die Felder. Um die Bioabfälle in der Küche zu sammeln, geben die Bauamtlichen Betriebe im Wertstoff- und Entsorgungszentrum Vorsortiereimer aus. Die „Aktion Biotonne Deutschland“ ist ein Netzwerk, das unter anderem vom Bundesumweltministerium und von rund 150 Landkreisen, Städten und Abfallwirtschaftsbetrieben unterstützt wird. Weitere Informationen und auch ein Gewinnspiel gibt es unter www.aktion-biotonne-deutschland.de.

Foto: klartext.LA