Home Allgemein BRAND IN BALKONWOHNUNG — Feuerwehr rettet zwei Personen

BRAND IN BALKONWOHNUNG — Feuerwehr rettet zwei Personen

Brand Balkon/Wohnung am Sebastianiweg – Feuerwehr rettet zwei Personen vom Balkon der Nachbarwohnung

In der Nacht zum 11. November kam es gegen 00:45 in einer größeren Mehrparteienanlage am Sebastianiweg im ersten Obergeschoss zu einem ausgedehnten Brand im Balkonbereich, der sich auch in die Wohnung hinein ausweitete. Als die Feuerwehr am Brandobjekt eintraf, schlugen bereits massive offene Flammen vom Balkon. In der Nachbarwohnung befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch zwei Personen auf dem Balkon, denen auf Grund der starken Rauchentwicklung im Gangbereich direkt vor den Haustüren der Fluchtweg durch das Treppenhaus versperrt war. Sie wurden sofort von der Feuerwehr mit tragbaren Leitern vom Balkon gerettet. Parallel gingen weitere Einsatzkräfte mit schwerem Atemschutz sowohl von der Balkonseite als auch über den Hauseingang zum Innenangriff auf den Brandbereich über. Dabei leistete auch einmal mehr der eingesetzte Rauchvorhang, der in eine Zwischentüre im Gang eingebaut wurde, wertvolle Dienste. Der Brandrauch konnte so weitestgehend auf einen kleinen Nebenbereich des Treppenhauses begrenzt werden. Sicherheitshalber wurde parallel der gesamte Bereich auch nochmals auf eventuell im Gebäude verbliebene Personen hin abgesucht, was aber negativ verlief. Das Feuer, das bereits den kompletten Balkonbereich zerstört hatte, die Balkontüre bersten lies und gerade auf Teile der Inneneinrichtung übergriff, konnte schließlich schnell gelöscht werden. Teile des Brandgutes wurden von der Feuerwehr anschließend sofort ins Freie gebracht. Über die Drehleiter wurden die im direkten Anschluss zur Brandwohnung liegenden Räume und Wohnungen durchsucht und kontrolliert. Vor allem dem den Flammen ausgesetzten Balkon über der Brandwohnung galt dabei das besondere Augenmerk der Einsatzkräfte. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde der gesamte Trakt noch mit Überdrucklüftern entraucht. Die Bewohner konnten bis auf die Brandwohnung nach Einsatzende wieder zurück ins Gebäude. Ob es Verletzte gab oder ob Personen wegen Rauchgasinhalation vor Ort vom Rettungsdienst behandelt werden mussten, ist der Feuerwehr zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt. Die Feuerwehr war mit den Löschzügen Stadt, Achdorf und Rennweg unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Martin Dax vor Ort und konnte schließlich um kurz vor zwei Uhr die Einsatzstelle verlassen. Rettungsdienste und Polizei waren ebenfalls mit einem Großaufgebot vor Ort. Hinsichtlich der Brandursache und des entstandenen Sachschadens ermittelt die Polizei.

BildF2

BildF3

BildF4

 

 

 

-hjl-