Home Allgemein Bilanz der Landshuter Ordnungshüter zur Bartlmädult 2019

Bilanz der Landshuter Ordnungshüter zur Bartlmädult 2019

LANDSHUT. Zunächst sind in allen Bereich rückgängige Zahlen bei der diesjährigen Bartlmädult zu verzeichnen. Kam es in der Frühjahrsdult noch zu 14 Körperverletzungsdelikten, lagen diese im Herbst bei nur noch vier.
Auch erfreulich die Entwicklung bei den Widerstandsdelikten: Im Frühjahr waren es zwei, im Herbst kam es lediglich zu einem Vorfall. Ebenso bei den Beleidigungen gegenüber Polizeibeamten. Diese sind von drei auf ein Delikt zurückgegangen. Bei den Diebstahlsdelikten reduzierte sich die Zahl von neun im Frühjahr auf drei. Diese drei Taten setzen sich aus zwei Handydiebstählen sowie aus dem Diebstahl eines hochwertigen Fahrrades im Wert von rund 2500 Euro zusammen. Den Beginn der Dult kann man laut Polizeiinspektion Landshut als durchaus sehr ruhig bezeichnen.
Der „arbeitsreichste“ Tag für die Landshuter Polizei war in den späten Abendstunden des zweiten Freitags. Gegen 20.30 Uhr schlugen ein 16-Jähriger und sein 14-jähriger Begleiter, beide aus dem Landkreis, auf einen 19-jährigen Schüler aus Landshut mit den Fäusten ein. Der Schüler erlitt dabei leichte Verletzungen. Zu einem Übergriff mit einem Messer kam es gg. 21.30 Uhr auf dem Festgelände. Der Streit zwischen einem 15-Jährigen aus Landshut und einem 17-Jährigen aus dem Landkreis verlagerte sich von einem Tankstellengelände auf das Festgelände. Der 15-Jährige stach mit einem Messer gegen den Oberkörper des 17-Jährigen. Dieser erlitt dadurch glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Gegen 21.30 Uhr wurde ein 25-Jähriger aus dem Landkreis das Opfer eines Übergriffs. Ein Unbekannter schlug den Geschädigten ohne Vorankündigung mit der Faust ins Gesicht. Gegen 23.30 Uhr war erneut die Polizei gefordert: Ein 17-Jähriger angetrunkener Randalierer aus Landshut pöbelte vor einem Zelt Besucher an. Deshalb wurde vom Sicherheitsdienst die Polizei gerufen. Nach dem Vorfall beschädigte der 17-Jährige einen Spiegel von einem abgestellten Fahrzeug. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand gegenüber den Beamten und beleidigte diese.
Am Samstag, gg. 00.20 Uhr, stieß eine 37-jährige Radfahrerin volltrunken mit ihrem Fahrrad gegen einen Bauzaun auf dem Festgelände. Weiterhin musste die Polizei am Samstagabend bzw. Sonntag früh jeweils Jugendliche in Gewahrsam nehmen, die im volltrunkenen Zustand angetroffen wurden.
Zudem kontrollierte die Polizei während der Volksfestzeit 10 Personen, die Maßkrüge aus den jeweiligen Bierzelten entwendet hatten und brachte dies zur Anzeige.

Bitte teilen