AllgemeinDaten & FaktenGesundheit & MedizinPortraitSozialesWirtschaft und Unternehmen

bfz Landshut öffnet seine Pforten nach Corona-Lockdown schrittweise wieder

bfz Leiterin Ingrid Schmidt und stellvertretender Leiter Andreas Kruse stellen sicher, dass der Unterricht unter Einhaltung der Hygienebedingungen stattfinden kann.

Landshut, 18.05.2020: Nach knapp zweimonatiger Zwangspause hat der bfz-Standort Landshut an der Hauptstelle und allen Außenstellen seit Montag, den 11 Mai, seinen Präsenzbetrieb schrittweise wieder aufgenommen. „Auch wenn Hygieneplan und Social Distancing das Gebot der Stunde sind: Wir freuen uns, unseren Kund*innen und Kursteilnehmer*innen wieder persönlich zur Verfügung stehen zu können“, so Standortleiterin Ingrid Schmidt. 

„Entsprechend der Vorgabe der Bundesagentur für Arbeit (BA) starten wir seit dieser Woche zunächst mit abschlussorientierten Angeboten wie ausbildungsbegleitenden Hilfen, Umschulungen oder Teilqualifizierungen“, sagt Ingrid Schmidt.

Händedesinfektion, 1,5 Meter Mindestabstand in den Seminarräumen und Mund-Nase-Schutz in den Begegnungsbereichen dienen als Schutzmaßnahmen. Gegebenenfalls werden Klassen in zwei Gruppen geteilt oder – falls möglich –  größere Räumlichkeiten genutzt.

„Ins Auge fassen wir auch die Kombination von digitalem und Präsenzunterricht. So kann die eine Hälfte der Teilnehmenden persönlich geschult werden, die andere schaut per Internet von zu Hause zu,“ berichtet Ingrid Schmidt.

Mit virtuellen Angeboten hat der bfz-Standort Landshut in den letzten Wochen sehr gute Erfahrungen gemacht. Wo immer möglich, wurde auf digitalen Unterricht umgestellt. Für die rund 150 bayerischen bfz-Standorte sind mittlerweile rund 400.000 eLearning-Kurse eingerichtet. Damit sind 2,5 Millionen Lernstunden online verfügbar. Auf den bfz-Plattformen können zeitgleich rund 30.000 Teilnehmer*innen gleichzeitig geschult werden.

Zum Angebot zählen Online-Qualifizierungen während der Kurzarbeit in Unternehmen, Virtuelle Klassenzimmer auch für Teilnehmer*innen klassischer Bildungsmaßnahmen, Sozialarbeit und individuelle Förderung junger Menschen über das Internet.

„Die Corona-Krise wirkt wie ein ‚Digital-Beschleuniger‘ speziell auf unsere Bildungsbranche. Diese Uhr wird sich nicht mehr zurückdrehen. Unsere Digital-Angebote werden wir daher weiter gezielt ausbauen“, betont Standortleiterin Ingrid Schmidt.

Die Online-Kurse finden Sie hier: www.bfz.de/online-zuhause/

Foto: Ingrid Schmidt, privat

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Consent Management mit Real Cookie Banner